idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
09.09.2019 - 09.09.2019 | Greifswald

Die Macht des Wortes

Eröffnung des I. Greifswalder Bohemicums „Die Macht der Sprache” mit Michal Ajvaz (Praha)

Michal Ajvaz ist ein tschechischer Schriftsteller, Essayist, Dichter und Übersetzer. Von 1967 bis 1974 studierte er an der Prager Universität Bohemistik und Ästhetik. Zurzeit arbeitet er im Zentrum für theoretische Studien an der Akademie der Wissenschaften in Prag. Neben seinen fiktionalen Werken hat er einen Essay über Derrida, eine buchlange Meditation über Borges und eine philosophische Studie über den Akt des Sehens veröffentlicht. Für Prázdné ulice (Leere Straßen) erhielt er 2005 den Jaroslav-Seifert-Preis. 2017 erschien Flaneure in der tschechischen Literatur (Königshausen & Neumann) in deutscher Sprache. Zudem erhielt er den renommierten tschechischen Buchpreis Magnesia Litera und den französichen Utopiales-Preis für Science Fiction. Seine Bücher wurden bereits in Englische, Französische, Japanische, Italienische, Kroatische, Mazedonische, Norwegische und Russische übersetzt.

Einführung: Professor Dr. Andreas Ohme
Moderation: Dr. Raija Hauck
Sprachmittlung: Ivana Terš Čechová M. A.

Hinweise zur Teilnahme:
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Termin:

09.09.2019 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Sprache / Literatur

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

19.08.2019

Absender:

Tim Lüdtke

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64436


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay