27. Krüger-Kolloquium

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.11.2019 - 27.11.2019 | Freiberg

27. Krüger-Kolloquium

Seit 6. Juli trägt die Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří den Welterbetitel. Dieser soll nun mit Leben gefüllt werden. Einer der sich bereits mit diesem Thema auskennt, ist Gerhard Lenz. Der Geschäftsführer des UNESCO-Weltkulturerbes Bergwerk Rammelsberg kennt die Herausforderung und die Fragestellung, wie sich der Welterbetitel für die Weiterentwicklung einer Region nutzen lässt. Beim Krüger-Kolloquium berichtet er von den Erfahrungen und Erfolgen sowie vom Mehrwert für die Harzer Region.

Mit der wissenschaftlichen Vorbereitung und schließlich der Erarbeitung des Welterbe-Antrages durch die im Jahre 2000 gegründete Welterbe-Projektgruppe am Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte hat die TU Bergakademie Freiberg dazu einen entscheidenden Beitrag geleistet.

Zusammen mit der historischen Altstadt Freibergs haben die innerstädtischen historischen Gebäude der TU Bergakademie (Komplex Akademiestraße/Prüferstraße, Wernerbau) sowie die vor den Toren der Altstadt liegenden Anlagen des Forschungs- und Lehrbergwerkes „Reiche Zeche“ (Reiche Zeche, Alte Elisabeth) Aufnahme in den Bestandteil „Bergbaulandschaft Freiberg“ der neuen Welterbe-Kulturlandschaft Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří gefunden.

Die TU Bergakademie Freiberg ist damit eine der wenigen Hochschulen weltweit, die dieses Prädikat künftig für sich in Anspruch nehmen kann.

Nun soll der Titel mit Leben gefüllt werden.

Wie das funktionieren kann, erklärt Gerhard Lenz beim Krüger-Kolloquium. Dort berichtet der Geschäftsführer des UNESCO-Weltkulturerbes Bergwerk Rammelsberg von seinen Erfahrungen und Erfolgen sowie dem Mehrwert für die Harzer Region.

Bereits vor über 25 Jahren, im Jahr 1992, wurden die Altstadt von Goslar und das Erzbergwerk Rammelsberg zum Welterbe der UNESCO ernannt. 2010 erfolgte die Erweiterung um die Oberharzer Wasserwirtschaft. Das kulturelle Erbe umfasst über 800 Monumente, die über eine Fläche von 200 km2 verstreut sind und unter Schutz gestellt wurden.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Teilnhame ist kostenfrei

Termin:

27.11.2019 18:00 - 20:00

Veranstaltungsort:

Senatssaal, Akademiestraße 6
09599 Freiberg
Sachsen
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

22.11.2019

Absender:

Luisa Rischer

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event65385

Anhang
attachment icon Porträt Gerhard Lenz

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay