Podiumsdiskussion und Pressegespräch zum geplanten Herrenhauszentrum Greifswald

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
29.09.2020 - 29.09.2020 | Greifswald

Podiumsdiskussion und Pressegespräch zum geplanten Herrenhauszentrum Greifswald

Schlösser und Herrenhäuser prägen die Ostseeregion. Das Herrenhauszentrum Greifswald will dieses kulturelle Erbe erfassen, erforschen und für die Zukunft bewahren. In einer hybriden Podiumsdiskussion informieren Expert*innen über das geplante Zentrum und laden im Anschluss zum Pressegespräch ein. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 29. September 2020, ab 14:00 Uhr online und mit begrenzter Teilnehmerzahl vor Ort im Pommerschen Landesmuseum statt. Das Pressegespräch ist ab 16:00 Uhr geplant.

Schlösser und Herrenhäuser des Ostseeraumes sind Zeugnisse der Landes- und Baugeschichte. Sie verteilen sich heute über insgesamt neun Staaten des Ostseeraumes und bestimmen weithin das Landschaftsbild in Teilen Deutschlands, Polens, der russischen Region Kaliningrad sowie von Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Schweden und Dänemark. Insgesamt umfasst dieses kulturelle Erbe mehr als zehntausend Anlagen. Allein diese große Zahl der Herrenhäuser verdeutlicht, wie prägend die Schlösser und Herrenhäuser im Ostseeraum sind.
Im geplanten Herrenhauszentrum Greifswald sollen sämtliche Gutsanlagen des Ostseeraumes standardisiert und datenbankgestützt erfasst werden. So soll eine zentrale Schnittstelle für eine virtuelle Forschungsumgebung entstehen, in der sämtliche Daten gebündelt sind. Das Projekt dient damit der Entwicklung eines gemeinsamen, transnationalen kulturellen Gedächtnisses innerhalb der Region Ostseeraum. Der Bund hat im November des vergangenen Jahres zunächst 2,59 Millionen Euro für das Greifswalder „Herrenhauszentrum des Ostseeraumes“ bewilligt.

Veranstaltungsort und Beginn
Dienstag, 29. September 2020, ab 14:00 Uhr
Pommersches Landesmuseum
Rakower Straße 9, 17489 Greifswald

Programm ohne Anmeldung

14:00 Uhr Forschungszentren im Ostseeraum präsentieren sich:
Signe Boeskov: Vorstellung des Herrenhauszentrums Gammel Estrup in (Dänemark) via Livestream
Laura Lüse: Vorstellung des Herrenhausarchivs in Rundale (Lettland) via Livestream
Kilian Heck und Torsten Veit: Vorstellung des geplanten Herrenhauszentrums Greifswald

15:00 Uhr Podiumsdiskussion zum Thema „Das Herrenhaus des Ostseeraumes als Gegenstand der Forschung“ mit:
Prof. Dr.-Ing. Sabine Bock (Schwerin)
Dr. Ramona Dornbusch (Schwerin)
Prof. Dr. Kilian Heck (Greifswald)
Prof. Dr. Rafał Makała (Szczecin/Stettin)
Prof. Dr. Michael North (Greifswald)
Dr. Robert Uhde (Vogelsang)
abschließend Frage- und Diskussionsrunde

16:00 Uhr Pressegespräch mit Anmeldung

Weitere Informationen
Herrenhauszentrum auf Facebook http://www.facebook.com/herrenhauszentrumGreifswald/
Lehrstuhl für Kunstgeschichte am Caspar-David-Friedrich-Institut der Universität Greifswald http://cdfi.uni-greifswald.de/kunstgeschichte/lehrstuehle-juniorprofessur/lehrstuhl-fuer-kunstgeschichte-prof-dr-heck/
Datenschutzhinweise zur Open-Source Software Jitsi http://\rz.uni-greifswald.de\dienste\webdienste\webkonferenz\jitsi\datenschutz\

Hinweise zur Teilnahme:
Anmeldung und Teilnahme
Aufgrund der bestehenden Kontaktbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie können wir nur wenige Journalist*innen nach Anmeldung vor Ort begrüßen. Hierzu wenden Sie sich bitte an herrenhauszentrum@uni-greifswald.de.
Journalist*innen und andere fachlich Interessierte können die Podiumsdiskussion jedoch uneingeschränkt online verfolgen. Eine Anmeldung zur Podiumsdiskussion ist nicht nötig. Den Zugang und weitere Informationen finden Sie vor Beginn der Veranstaltung auf folgender Internetseite: http://www.uni-greifswald.de/herrenhaus
Wir bitten Journalist*innen, die am digitalen Pressegespräch teilnehmen möchten, sich unter pressestelle@uni-greifswald.de anzumelden. Ein Link zum virtuellen Presseraum und die notwendige PIN wird Ihnen am 29. September 2020 zugesandt. Das digitale Pressegespräch wird mit der Open-Source Software Jitsi durchgeführt. Bitte lesen Sie die Datenschutzhinweise zur Software.

Termin:

29.09.2020 14:00 - 17:00

Anmeldeschluss:

28.09.2020

Veranstaltungsort:

Pommerschen Landesmuseum
Rakower Straße 9
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Kunst / Design

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

16.09.2020

Absender:

Jan Meßerschmidt

Abteilung:

Presse- und Informationsstelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event66912


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay