idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
24.06.2021 - 24.06.2021 | Stuttgart

11. ZEF Forschungskolloquium: Mikromobilität Innovationen in Institutionen

Studierende der DHBW Stuttgart präsentieren Studienergebnisse zu aktuellen Fragen aus Wirtschaft und Wissenschaft rund um das Thema Mikromobilität.

Dieses Mal erwarten Sie spannende Ergebnisse aus dem Bereich der Mikromobilität. Hierbei stehen unterschiedliche Mobilitätsangebote aus dem Raum Stuttgart und insbesondere das institutioneninterne E-Scooter Angebot DHBW Drive im Mittelpunkt.
Abgerundet wird die Veranstaltung durch zwei Praxisvorträge von Felix Vreden, Co-Founder Steereon und Sebastian Hofer, Podcast Host „freifahrt“.

Aus gegebenem Anlass findet das Forschungskolloquium dieses Jahr online statt.

Mikromobilitätslösungen sind inzwischen fester Bestandteil urbaner Mobilität. Sie prägen das Stadtbild vieler Innenstädte. Steigende Nutzerzahlen sprechen für ihre Attraktivität; sind aber auch Ursache für kontroverse Diskussionen:
auf dem Gehweg geparkte E-Scooter und Scharen von Rollernutzenden in Innenstädten werden als störend, Unfallquelle und eher als Belastung als ein Bestandteil hin zu einer nachhaltigen Verkehrswende wahrgenommen.

DHBW Drive, eine Mikromobilitätslösung in einem geschlossenen, nicht öffentlichen Umfeld, setzt an diesen Schwachstellen an. Durch ein stationsbasiertes Prinzip können Angehörige einer Organisation, in diesem Fall der DHBW, E-Scooter beruflich und privat nutzen, sind jedoch an feste Ausleihstationen im Organisationsumfeld gebunden.
Das Prinzip soll rücksichtslosen Umgang mit den Mobilitätsträgern reduzieren und zu mehr Verantwortungsbewusstsein in der Nutzung führen.
Doch wie wird ein institutionsinternes Mobilitätskonzept von aktuellen Nutzer*innen wahrgenommen und genutzt? Wie bewerten potenzielle Nutzer*innen eine solche Lösung?

Diesen Fragen gingen Studierende der DHBW Stuttgart in einer Online-Umfrage mit etwa 500 aktuellen Nutzer*innen des DHBW Drive Angebots und über 1.000 externen Teilnehmer*innen nach. Zudem testeten sie im Selbstversuch, neben DHBW Drive, auch unterschiedliche öffentliche Angebote wie z.B. Lime oder RegioRadStuttgart.
Die Analyse der Forschungsdaten zeigt spannende Ergebnisse zur Wahrnehmung von Mikromobilität auf und ermöglicht die Ableitung unterschiedlicher Maßnahmen zur Stärkung der positiven Haltung und tatsächlichen Nutzung.

Die gewonnenen Forschungserkenntnisse werden durch die Studierenden im Rahmen des ZEF-Forschungskolloquiums präsentiert. Zwei Praxisvorträge runden die Veranstaltung ab.

Agenda

17:00 Uhr Grußwort Prof. Dr. Marc Kuhn, Studiendekan, Wissenschaftlicher Leiter des
Zentrums für Empirische Forschung an der Fakultät Wirtschaft der DHBW Stuttgart

17:10 Uhr Mikromobilität in Institutionen – DHBW Drive, das innovative Reallabor für Mikromobilität

17:25 Uhr Mikromobilität erleben – Nutzungserfahrungen im Vergleich

17:40 Uhr Mikromobilität bewerten – Treiber und Hürden der Akzeptanz

18:00 Uhr Mikromobilität neu gedacht -
Felix Vreden, Co-Founder Steereon
Sebastian Hofer, Podcast Host „freifahrt“

18:30 Uhr Diskussion

Hinweise zur Teilnahme:
Anmeldung ist erforderlich! Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Termin:

24.06.2021 17:00 - 18:45

Veranstaltungsort:

Die Veranstaltung findet online statt!
Stuttgart
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wirtschaftsvertreter

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Maschinenbau, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

09.06.2021

Absender:

Carolin Höll

Abteilung:

Hochschulkommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event68989

Anhang
attachment icon Einladung Forschungskolloquium Mikromobilität

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).