idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo

17.11.2016 - 17.11.2016 | Wolfsburg

Initiative „Schütz Deinen Kopf!“ präsentiert innovative Medien zum Thema Gehirnerschütterung

„Schütz Deinen Kopf!“ stellt erstmalig in Deutschland eine kostenlose App zur Verfügung, die bei Sport und Spiel zur Früherkennung von Gehirnerschütterungen einzusetzen ist. Ergänzt wird das Angebot durch kostenlose Lehr- und Erklärfilme für verschiedene Ziel- und Altersgruppen zum Thema „Gehirnerschütterungen erkennen und angemessen reagieren". Beide Medien werden der Öffentlichkeit im Rahmen einer Pressegespräches vorgestellt.

Sportliche Fairness, Respekt vor den Mitspielern, intakte Ausrüstung – dennoch kommt es im Sport immer wieder zu Gehirnerschütterungen. In Deutschland werden pro Jahr mehr als 40.000 Gehirnerschütterungen im Sport diagnostiziert. Weitaus höher ist die Dunkelziffer, denn leider werden diese Verletzungen bislang oft gar nicht erkannt oder bagatellisiert – mit teilweise lebenslangen gesundheitlichen Folgen. Im Rahmen der Initiative „Schütz Deinen Kopf! Gehirnerschütterungen im Sport“ arbeitet die ZNS – Hannelore Kohl Stiftung seit Anfang 2015 mit namhaften Partnern zusammen, um Sportler und ihre Familien, Trainer, Pädagogen und Ärzte für das Thema „Gehirnerschütterung und mögliche Folgen“ zu sensibilisieren.

„Schütz Deinen Kopf!“ stellt erstmalig in Deutschland eine kostenlose App zur Verfügung, die bei Sport und Spiel einzusetzen ist. Durch einfach anzuwendende Tests unterstützt sie im Leistungs- und Breitensport bei der Früherkennung von Gehirnerschütterungen und bietet Informationen rund um das Thema. Innerhalb von wenigen Minuten kann die Möglichkeit einer Gehirnerschütterung ermittelt werden.

Ergänzt wird dieses Angebot durch kostenlose Lehr- und Erklärfilme für verschiedene Ziel- und Altersgruppen zum Thema „Gehirnerschütterungen erkennen und angemessen reagieren“.

In einem Pressegespräch stellen wir der Öffentlichkeit die App und Lehrfilme vor. Dazu sind Sie herzlich eingeladen:

am Donnerstag, 17. November 2016, 11:30 bis 12:15 Uhr
in die VIP-Lounge, Eis Arena Wolfsburg, Allerpark 5, 38448 Wolfsburg.

Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:

- Klaus Mohrs, Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg
- Norbert Moser, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)
- Prof. Dr. Eckhard Rickels, Neurochirurg, Initiator der Kampagne, Beirat der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung
- Dr. Axel Gänsslen, Unfallchirurg, Initiator der Kampagne, Mannschaftsarzt
Grizzlys Wolfsburg, Klinikum Wolfsburg, mit seinem zwölfjähriger Sohn Paul, der beim Sport zwei Gehirnerschütterungen erlitt
- Sebastian Furchner, Eishockeyprofi der Grizzlys Wolfsburg
- Helga Lüngen, Geschäftsführerin der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung

Zusätzlich anwesend sein werden:
- Dr. Wolfgang Klein, Unfallchirurg, Mannschaftsarzt Grizzlys Wolfsburg, Klinikum Wolfsburg
- Rainer Schumacher, stv. Präsident Niedersächsischer Eissport-Verband e.V.
- Simon Jöcker, Regisseur

Nach vorheriger Rücksprache besteht vor dem Termin die Möglichkeit, Bewegtbilder vom Training der Grizzlys Wolfsburg aufzunehmen. Im Anschluss an das Pressegespräch ist Zeit für Interviews / Fotos mit den Teilnehmern.

Medienkontakt:
Helga Lüngen
ZNS – Hannelore Kohl Stiftung
Rochusstraße 24
53123 Bonn
Tel: 0228 97845-0
Mail: presse@hannelore-kohl-stiftung.de

Hinweise zur Teilnahme:
Bitte teilen Sie uns bis Dienstag, 15. November 2017, mit, ob wir Sie begrüßen dürfen.
Per E-Mail: presse@hannelore-kohl-stiftung.de, per Telefon: 0228 97845-33

Termin:

17.11.2016 11:30 - 12:15

Anmeldeschluss:

15.11.2016

Veranstaltungsort:

Eis Arena Wolfsburg
VIP-Lounge
Allerpark 5
38448 Wolfsburg
Niedersachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Pädagogik / Bildung, Sportwissenschaft

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

11.11.2016

Absender:

Andrea Mährle

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event55997


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).