idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo

08.11.2017 - 08.11.2017 | Karlsruhe

Blockchain or Flopchain – Wie könnte eine Blockchain-Gesellschaft 2050 aussehen?

Zeit: Mittwoch, 8. November 2017, 18 Uhr

Ort: Festsaal des Studentischen Kulturzentrums, Adenauerring 7, Karlsruhe

Als die Technologie hinter der Kryptowährung Bitcoin ist Blockchain bekannt geworden. Doch neben dem Anwendungsfeld eines Zahlungsmittels bietet die disruptive Technologie noch weit mehr Einsatzgebiete: Prinzipiell kann mithilfe eines über die Blockchain laufenden Smart Contracts jede beliebige Transaktion ohne Hilfe von Intermediären durchgeführt werden, sei es der Hauskauf oder das Verleihen der Bohrmaschine. Außerdem werden durch die Unveränderlichkeit der Blockchain Wertschöpfungsketten transparent aufgelistet. So kann eine Verbraucherin nicht nur nachvollziehen, welchen Weg ihr Joghurtbecher hinter sich hat, sondern auch Echtheit und Herkunft ihres Diamanten überprüfen.

Doch was ist Blockchain, diese sogenannte dezentrale Datenbank, und wie könnte sie unser Handelssystem und letztlich unsere Gesellschaft nachhaltig umkrempeln? Welches Potenzial hat die Technologie tatsächlich oder handelt es sich doch nur um einen Hype? Was wäre, wenn Strom, Immobilien und Dienstleistungen ausschließlich über blockchainbasierte Plattformen gehandelt und wir unsere digitale Identität beim Standesamt oder beim Urnengang über die Blockchain verifizieren würden?

Antworten auf diese Fragen liefert die Vortrags- und Diskussionsrunde "Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050" am 8. November 2017. Die gemeinsame Vortrags- und Diskussionsrunde des Lehrstuhls für Innovations- und TechnologieManagement am KIT, der EnBW Energie Baden-Württemberg AG und des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI widmet sich gesellschaftlich relevanten Technologiethemen der Zukunft aus Forschungs- sowie aus Praxissicht. In diesem Semester lautet das Thema des Abends "Blockchain or Flopchain – Wie könnte eine Blockchain-Gesellschaft 2050 aussehen?"

Nach einer Begrüßung durch die Gastgeberin des Abends, Frau Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl (Lehrstuhlinhaberin am KIT sowie Institutsleiterin am Fraunhofer ISI), führt Anne-Catherine Jung (Leiterin Presse und Kommunikation, Fraunhofer ISI) durch die Diskussion. Die in Impulsvorträgen der Referenten dargestellten Thesen werden in der Referentenrunde und gemeinsam mit dem Publikum diskutiert. Im Anschluss bietet ein kleiner Empfang die Möglichkeit zum weiteren Austausch.

Die Veranstaltungen beginnt um 18:00 (Einlass ab 17:30) und findet im Festsaal des Studentischen Kulturzentrums (Adenauerring 7, Karlsruhe) statt.

Ablauf:

Begrüßung
- Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl

Impulsvorträge und Diskussion
- Prof. Dr. Philipp Sandner (Leiter des Blockchain Centers, Frankfurt School of Finance & Management)
- Dr. Marian Klobasa (Geschäftsfeldleiter Energiemanagement und Intelligente Netze, Fraunhofer ISI)
- Carsten Stauch (IT-Innovationsmanager (TechLAB), EnBW Energie Baden-Württemberg AG)

Moderation
- Anne-Catherine Jung

Hinweise zur Teilnahme:
Anmeldung zur kostenlosen Veranstaltung unter http://itm.entechnon.kit.edu/372_529.php

Termin:

08.11.2017 18:00 - 21:30

Veranstaltungsort:

Festsaal des Studentischen Kulturzentrums, Adenauerring 7, Karlsruhe
Karlsruhe
Baden-Württemberg
Deutschland

Zielgruppe:

Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Energie, Gesellschaft, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Wirtschaft

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

28.09.2017

Absender:

Anne-Catherine Jung

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58534


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).