idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.07.2005 14:25

Universitätsbibliothek Paderborn liegt in NRW vorn - Bertelsmann Stiftung und Deutscher Bibliotheksverband (DBV) vergleichen bundesweit Leistungen der Hochschulbibliotheken

Tibor Werner Szolnoki Stabsstelle Presse und Kommunikation
Universität Paderborn

    47 % des Erwerbungsetats für Erwerbung und Bereitstellung elektronischer Medien und Dienstleistungen - In dieser Kategorie mit Abstand Spitzenwert

    Die Universitätsbibliothek Paderborn hat in einem bundesweiten Leistungsvergleich zwischen wissenschaftlichen Bibliotheken in der Gruppe der einschichtigen Universitätsbibliotheken (Hochschulen mit einer zentralen Bibliothek ohne Institutsbibliotheken) den 9. Platz von insgesamt 26 in dieser Kategorie verglichenen Bibliotheken und damit die beste Platzierung unter den teilnehmenden nordrhein-westfälischen Universitätsbibliotheken erreicht.

    Kontakt: Universitätsbibliothek Paderborn: Dr. Ulrike Hesse, Tel: 05251-60-4251, U.Hesse@ub.ubp.de

    Der Bibliotheksindex (BIX) misst in diesem Jahr zum zweiten Mal die Leistungen wissenschaftlicher Bibliotheken hinsichtlich Ressourcen, Nutzung, Effizienz und Entwicklung. Das mehrdimensionale Ranking ermöglicht den Bibliotheken, sich auf der Basis von Leistungskennzahlen zu vergleichen und voneinander zu lernen. 61 Fachhochschul- und Universitätsbibliotheken aus verschiedenen Bundesländern haben am diesjährigen BIX teilgenommen.

    Der Direktor der UB Paderborn, Dr. Dietmar Haubfleisch, berichtet: "Wir haben uns dem freiwilligen Leistungsvergleich gestellt, um eine Standortbestimmung der eigenen Bibliothek zu erhalten und auf der Basis von Kennzahlen und Vergleichsergebnissen eigene Stärken und Schwächen besser einschätzen zu können. Durch den unmittelbaren Leistungsvergleich mit anderen Bibliotheken - dem Benchmarking - wollen wir u.a. folgende Fragen beantworten: Wie sehen unsere Werte im Vergleich zu den Werten vergleichbarer Bibliotheken aus? Welche Bibliothek macht es besonders gut? Welches ist die "Best-Practice"-Bibliothek?"

    Dr. Ulrike Hesse, in der UB Paderborn mit Fragen des Qualitätsmanagements und der Statistik betraut, sieht in dem BIX ein Instrument kontinuierlicher Qualitätsentwicklung und freut sich insbesondere über den erreichten 6. Rang beim Parameter "Entwicklung": "Dies belegt, dass es der UB Paderborn gelingt, sich so zu positionieren, dass sie sich aktuellen Entwicklungstrends rasch anpassen kann." Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Bereitstellung elektronischer Bestände - ein Bereich, der zunehmend wichtiger wird. 47 % ihres Erwerbungsetats investiert die UB Paderborn in die Erwerbung und Bereitstellung elektronischer Medien und Dienstleistungen. Das ist in dieser Kategorie mit Abstand der Spitzenwert.

    Dr. Haubfleisch sieht hierin keinen Selbstzweck: "Exzellente Hochschulen benötigen exzellente Bibliotheken - Dienstleistungseinrichtungen, die die Versorgung der Hochschule, ihrer Forschung und Lehre mit den erforderlichen Informationsmedien gewährleisten. Die Leistungsfähigkeit und das Ansehen der Bibliothek ist ein wesentlicher Baustein für die Leistungsfähigkeit und das "Image" einer Hochschule. Sie kann beispielsweise einer der Faktoren sein, die für künftige Studierende bei der Wahl ihres Studienortes eine entscheidende Rolle spielen."

    Die Ergebnisse des BIX wurden im Auftrag der Bertelsmann Stiftung und des Deutschen Bibliotheksverbandes (DBV) vom Institut für angewandte Sozialwissenschaft (infas) berechnet. Im Sommer dieses Jahres läuft die Förderung des BIX durch die Bertelsmann Stiftung planmäßig aus und das Projekt wird vom Kooperationspartner DBV übernommen. Kontakt: Universitätsbibliothek Paderborn: Dr. Ulrike Hesse, Tel: 05251-60-4251, U.Hesse@ub.ubp.de. Alle Ergebnisse und Teilnehmer des BIX 2005 im Internet unter: www.bix-bibliotheksindex.de


    Weitere Informationen:

    http://www.bix-bibliotheksindex.de/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).