idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
08.11.2005 15:01

Univ.-Prof. Hoyme in Editorial Board aufgenommen

Torsten Böhmer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helios Research Center GmbH

    Erfurt, 08.11.2005. Univ.-Prof. Dr. med. Udo B. Hoyme, Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des HELIOS Klinikums Erfurt, wurde neben einigen maßgeblichen Ordinarien als siebentes deutsches Mitglied in das Editorial Board des European Journal of Obstetrics & Gynecology and Reproductive Biology aufgenommen.

    Insbesondere das von ihm geleitete "Thüringer Frühgeburtenvermeidungsprogramm" wurde international beachtet. Die daraus hervorgegangene Strategie findet derzeit bereits in 15 Ländern, darunter alle größeren Staaten Europas sowie China, Australien und Chile, Anwendung, und trägt zu einer deutlichen Senkung der Frühgeborenenrate bei.

    Die wissenschaftlichen Hauptarbeitsgebiete von Professor Hoyme sind:

    o nosokomiale Infektionen
    o Harnweginfektionen
    o Sexually Transmitted Diseases
    o Human papilloma virus
    o Frühgeburtenvermeidung
    o (Ästhetische) Mammachirurgie/Onkologie

    Die international führende gesamteuropäische Fachzeitschrift weist derzeit einen Impact Factor von 2 mit steigender Tendenz auf.
    Das HELIOS Klinikum Erfurt ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 1.240 Betten.
    Das Erfurter Klinikum war das erste Universitätsklinikum in Deutschland, welches privatisiert wurde.

    Pressekontakt:
    Brigitte Küchler
    Telefon: +49 3 61 7 81 - 10 31
    E-Mail: bkuechler@erfurt.helios-kliniken.de


    Weitere Informationen:

    http://www.helios-kliniken.de/erfurt


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Univ.-Prof. Dr. med. Udo B. Hoyme


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).