idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
29.11.1999 16:31

Ausstellung: Die Geschichte der Tonträger

Dr. Thomas Pleil Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

    Mit der Erteilung eines Patentes für die Erfindung der Schallplatte beginnt am 29. September 1887 der Siegeszug eines neuen Mediums und eines gigantischen, neuen Industriezweigs. Heute, im ausgehenden 20. Jahrhundert, ist der Alltag ohne Musik aus der "Konserve" kaum noch vorstellbar. Schallplatten und CDs sind in jedem Haushalt fast so selbstverständlich wie der Fernseher oder das Telefon. Die komplizierten und vielfältigen Entwicklungsstadien, welche die Schallplatte und andere Tonträger in den letzten 112 Jahren durchlaufen haben, sind dagegen längst nicht so bekannt. Mit ausgewählten Objekten, vor allem auch aus der Frühzeit der Plattenproduktion, versucht die Ausstellung "Geschichte der Schallplatte" der Eichstätter Universitätsbibliothek diese Entwicklung darzustellen.

    Die Ausstellung "Die Geschichte der Tonträger. Von der Erfindung der Schallplatte zu den digitalen Medien" wird am Dienstag, 30. November 1999, um 19.30 Uhr eröffnet. Nach der Begrüßung durch Dr. Hermann Holzbauer, Direktor der Universitätsbibliothek Eichstätt, hält Professor Dr. Andreas Hochschneider, ehem. Präsident der Deutschen Grammophongesellschaft (DGG) aus Baden-Baden den Eröffnungsvortrag zum Thema "Klassische Musik - ein Museum". Die Ausstellung ist von 1. Dezember 1999 bis 12. Januar 2000 im Lesesaal der Staats- und Seminarbibliothek, Hofgarten 1, Eichstätt, zu besichtigen. Die Ausstellung ist jeweils von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr, geöffnet.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).