idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.11.2006 15:24

Ein Fest der Mathematik

Ramona Ehret Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Technische Universität Berlin

    Gemeinsame Pressemitteilung der TU Berlin, des DFG-Forschungszentrums "MATHEON - MATHEMATIK FÜR SCHLÜSSELTECHNOLOGIEN" UND DER "BERLIN MATHEMATICAL SCHOOL"

    Berliner Mathematik blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr / Einladung zur Festveranstaltung am 16. November 2006

    Es ist ein überaus erfolgreiches Jahr für die Berliner Mathematik: Das DFG-Forschungszentrum "MATHEON - MATHEMATIK FÜR SCHLÜSSELTECHNOLOGIEN" wurde im Januar ohne Einschränkung für exzellent befunden und wird seit Juni als DFG-Forschungszentrum weitere vier Jahre mit etwa 5,5 Millionen Euro pro Jahr von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Über 60 Projekte aus vielen Bereichen der Schlüsseltechnologien können damit ihre anwendungsnahe Forschung weiter führen und damit die Berliner Mathematik weltweit als führend in dieser Disziplin vorstellen. Im Oktober wurde dann die "Berlin Mathematical School" (BMS) gegründet und im Exzellenzwettbewerb von Bund und Ländern zur förderungswürdigen Graduiertenschule gekürt. Erfolge, die sich vor allem dadurch erklären, dass bei allen Projekten die drei Berliner Universitäten TU, FU und HU sowie das Konrad-Zuse-Zentrum und das Weierstraß-Institut für Angewandte Analysis und Stochastik an einem Strang ziehen und kooperieren.

    Anlass genug also, um ein "Fest der Mathematik" zu feiern. Ausrichter ist die TU Berlin, die auch als Sprecherhochschule für das MATHEON und die BMS fungiert. Am 16. November 2006 ab 17.00 Uhr wird sich die Berliner Mathematik in ihrer ganzen Bandbreite im Audimax der TU Berlin präsentieren und anschließend im Lichthof der Universität die Erfolge dieses Jahres feiern. Die anschaulichen Vorträge mit mehreren 3D-Präsentationen reichen vom "Tanz der Moleküle" über "Schöner Telefonieren" bis hin zu "Berlin steigt schneller um". Sie sollen Einblicke in die verschiedenen Arbeitsthemen der Wissenschaftlergruppen geben.

    Wann? Donnerstag, 16. November 2006, ab 17.00 Uhr
    Wo? TU Berlin, Audimax, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

    Mit einer Ansprache ehrt der designierte DFG-Präsident Prof. Dr. Matthias Kleiner die Leistungen. Zum "Fest der Mathematik" laden gemeinsam die Präsidenten der Berliner Universitäten Prof. Dr. Kurt Kutzler (TU Berlin), Prof. Dr. Dieter Lenzen (FU Berlin) und Prof. Dr. Christoph Markschies (HU Berlin), sowie der Präsident des Konrad-Zuse Zentrums, Prof. Dr. Peter Deuflhard, der Direktor des Weierstraß-Institutes, Prof. Dr. Jürgen Sprekels, sowie die Sprecher von MATHEON, Prof. Dr. Martin Grötschel, und der "Berlin Mathematical School", Prof. Dr. Günter Ziegler ein.

    Die Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Das komplette Programm finden Sie unter: www.matheon.de/fest_der_mathematik.pdf

    Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Rudolf Kellermann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, MATHEON, Tel.: +49 (0) 30 31 42 92 74, E-Mail: kellermann@matheon.de


    Weitere Informationen:

    http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2006/pi264.htm
    http://www.matheon.de/fest_der_mathematik.pdf


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik, Physik / Astronomie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).