idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.06.2007 11:42

Child at Risk! - Kind! Gefährdet!

Gabriele Rutzen Presse- und Informationsstelle
Universität zu Köln

    "Child at Risk!" - "Kind! Gefährdet!"
    Ein interdisiziplinäres wissenschaftliches Netzwerk zur Verbesserung der Entwicklungschancen von Kindern und Jugendlichen

    Köln, den 01. Juni 2007 - Deutschland hat ein Problem mit seinem Nachwuchs. Zum einen haben wir eine stetig wachsende Zahl von Kindern, die in Armut leben oder von Armut bedroht sind. Zum anderen nehmen die Störungen der körperlichen und psychischen Gesundheit zu, je niedriger der soziale Status eines Kindes bzw. seiner Familie ist. In Köln wird vor diesem Hintergrund das Forschungsnetzwerk "Child at Risk" gegründet. Verschiedene Disziplinen sollen darin zusammenarbeiten, um das kindliche Leben zu verbessern. Im Fokus stehen nicht nur Krankheiten, sondern auch die intellektuelle Entwicklung. Damit gehören u.a. Hörschäden, mangelnde Bewegung, falsches Essverhalten wie auch Rechenschwäche oder das Aufmerksamkeit-Defizits-Syndrom (ADS) und Folgen von Fernsehkonsum und Computerspielen zum Gegenstand des Forschungsnetzwerks "Child at Risk". Nicht nur die auf das Kind bezogenen Risiko- und Schutzfaktoren, Stichwort Resilienz, werden betrachtet, sondern auch die gefährdende oder stützende Einwirkung des Umfelds sind Inhalt der Forschung. Praktiker und Forscher, universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen werden in Zukunft eng kooperieren. Das Netzwerk hat sich zum Ziel gesetzt, interdisziplinär an die Fragen und Probleme der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen heranzugehen. Zusammengeführt werden Pädagogik, Psychologie, Soziologie, Psychiatrie, Sportwissenschaft, Rehabilitationswissenschaft, Medizin, Versorgungsforschung und Gesundheitsökonomie. Damit knüpft "Child at Risk" als erste deutsche Initiative an ähnliche Netzwerke und Forschungsverbünde in US-amerikanischen Zentren an, u. a. in Los Angeles oder Cincinnati.

    Ort: Universität zu Köln, Neuer Senatssaal (Hauptgebäude, EG), Albertus-Magnus-Platz

    Wann: Montag, 11. Juni 2007, Pressekonferenz: 11.00 Uhr
    Symposium: 13.00 - 20.00 Uhr

    Bei Rückfragen: Dipl.-Psych. Maren Vogel ,Tel: 0221/ 470-2154
    E-Mail: maren.vogel@uni-koeln.de

    Internet: www.childatrisk.de

    Verantwortlich: Dr. Patrick Honecker


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay