idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.06.2007 12:14

Ein schwimmendes Büro - Studenten der Alanus Hochschule gewinnen Hausbootwettbewerb

Claudia Zanker Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

    Auf dem Hamburger Eilbekkanal wird zukünftig ein Büroboot liegen, das zwei Architekturstudenten der Alanus Hochschule entworfen haben. Daniel Schilp und Jonas Greubel haben sich erfolgreich an einem Realisierungswettbewerb der Stadt Hamburg beteiligt und mit ihrem Entwurf einen von insgesamt zehn Hausbootliegeplätzen gewonnen.

    "Das schwimmende Büro soll maritimes Flair und gleichzeitig eine offene, durchgängige Raumstruktur miteinander verbinden", erläutert Sieger Jonas Greubel. "Wir vereinen typische Elemente der beiden Komponenten Haus und Boot: Form und Material aus dem Schiffsbau und große Fensterflächen aus dem Hausbau. Diese Kombination macht das Besondere unseres Entwurfs aus", ergänzt sein Kommilitone Daniel Schilp.

    Das Konzept der beiden Studenten sieht eine Büronutzung mit bis zu neun Arbeitsplätzen auf zwei Ebenen vor. Der Grundriss ist so organisiert, dass ein großflächiger Arbeitsraum und abgeschlossene Konferenzräume voneinander getrennt sind. Sie gruppieren sich um zentrale gemeinsame Serviceflächen und die Verbindungstreppen zwischen den Ebenen. Die Jury kürte den Entwurf aufgrund seiner dynamischen Form zum "Porsche" unter den Hausbooten.

    Die Stadt Hamburg möchte nach dem Vorbild anderer europäischer Städte wie Amsterdam und Kopenhagen ihr Stadtbild mit Hausbooten und schwimmenden Häuser aufwerten, und die Stadt durch eine innovative Facette bereichern. Ein erster Schritt in diese Richtung war die Auslobung des Wettbewerbs.


    Weitere Informationen:

    http://www.hausboote-auf-dem-eilbekkanal.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Bauwesen / Architektur
    überregional
    Forschungsprojekte, Studium und Lehre
    Deutsch


    Renderingf des Siegerentwurfs


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).