idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
01.11.2007 15:25

Kuratorium der Freien Universität lehnt neues "International Forum of Advanced Studies" ab - Gremium sieht darin keine Stärkung der Berliner Universitäten

Carsten Wette Kommunikations- und Informationsstelle
Freie Universität Berlin

    Das Kuratorium der Freien Universität Berlin hat sich auf seiner Sitzung am 31. Oktober 2007 mit dem Plan von Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner zur Einrichtung eines "International Forum of Advanced Studies (IFAS Berlin)" befasst. Dazu wurde der folgende Beschluss einstimmig bei einer Enthaltung gefasst:

    Das Kuratorium der Freien Universität Berlin hat den Vorschlag von Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner zur Einrichtung eines "International Forum of Advanced Studies (IFAS Berlin)" ausführlich diskutiert. Es sieht in diesen Vorschlägen zum derzeitigen Zeitpunkt keine Stärkung der Berliner Universitäten. Das Kuratorium bittet den Präsidenten, in den bestehenden Verhandlungen, die dem mit den Plänen des Senators geteilten Ziel der Stärkung der Berliner Spitzenforschung dienen sollen, dafür Sorge zu tragen, dass die Freie Universität Berlin den Verpflichtungen, die mit der Auszeichnung als Exzellenzuniversität verbunden sind, gerecht werden kann. Die Einheit von Lehre und (Spitzen-) Forschung muss dabei erhalten bleiben.

    Dabei sollen folgende Punkte handlungsleitend sein:
    oKeine Gründung einer universitären oder universitätsähnlichen Institution
    oKeine Etablierung von Master- und Promotionsstudiengängen jenseits der Hochschulen
    oKeine Entwicklung von für die beteiligten Institutionen verpflichtenden Forschungsstrategien

    Dem Kuratorium der Freien Universität gehören an:
    oProf. Dr. Hans-Uwe Erichsen (Vorsitz), ehemaliger Präsident der Hochschulrektorenkonferenz und früherer Vorsitzender des Akkreditierungsrats,
    oProf. Dr. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung,
    oProf. Dr. Heidi Diggelmann, ehemalige Präsidentin des Forschungsrats des schweizerischen Nationalfonds,
    oProf. Dr. Dr. h.c. Karl-Heinz Hoffmann, Technische Universität München, ehemaliger Gründungsdirektor der Stiftung "caesar" (center of advanced european studies and research), Bonn,
    oMarianne Birthler, Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR,
    oThomas Sattelberger, Personalvorstand der Deutschen Telekom,
    oProf. Dr. Dieter Kleiber, Universitätsprofessor an der Freien Universität Berlin,
    oDr. Anette Simonis, Vertreterin der Gruppe der akademischen Mitarbeiter/innen,
    oUlf Marzik, Vertreter der Gruppe der sonstigen Mitarbeiter/innen,
    oRonny Patz, Vertreter der Gruppe der Studierenden


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).