idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
17.12.2007 15:29

Mekkas der Moderne - Die Junge Akademie sucht die Tempel des Wissens im Zeitgeschichte(n)-Portal von SPIEGEL ONLINE

Dr. Elisabeth Hamacher Geschäftsstelle
Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina

    Gibt es säkulare Pilgerstätten der Wissenschaft und Forschung? In einer Artikelserie von einestages, dem Zeitgeschichte(n)-Portal von SPIEGEL ONLINE, und der Jungen Akademie berichten Forscher, Autoren und Journalisten von ihren persönlichen Mekkas der Moderne. Die einestages-Mitglieder können die Serie durch eigene Vorschläge ergänzen.

    Der Katholizismus hat den Vatikan, das Judentum die Klagemauer, der Islam hat Mekka, der Buddhismus den Berg Kailasch. Aber gibt es auch Orte, an denen sich wissenschaftlich orientierte Weltanschauungen in besonderer Weise manifestieren? Wären dies Orte der kühlen Erkenntnis, der sinnlichen Anschauung oder gar des emotionalen Berührtseins? Vermutlich sehen sie für jedes Fach anders aus, je nachdem, ob es eher von Darwin, Freud oder Newton geprägt ist. Gemeinsam wäre ihnen, dass sie eine besondere Autorität ausstrahlen, manche Besucher betreten diese Orte gar mit Ehrfurcht: das Teilchenforschungszentrum Cern in Genf vielleicht, die Library of Congress in Washington oder das British Museum in London, das jährlich fast fünf Millionen Besucher aus aller Welt anzieht - weit mehr als der Vatikan und Mekka selbst. Gibt es so etwas wie Pilgerstätten für Wissenschaftsfreunde: Mekkas der Moderne?

    Dieser Frage geht eine neue Artikelserie nach, eine Zusammenarbeit zwischen SPIEGEL ONLINE und der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina. In dem Online-Portal einestages berichten Mitglieder und Alumni der Jungen Akademie, aber auch andere Forscher, Autoren und Journalisten von ihren ganz persönlichen Mekkas der Moderne. Mitglieder von einestages können die Vorschläge durch ihre eigenen Mekkas der Moderne ergänzen.

    einestages ist das neue Zeitgeschichte(n)-Portal von SPIEGEL ONLINE. Leserinnen und Leser können hier Geschichte sehen, Geschichte lesen - und Geschichte schreiben. Es gelten redaktionelle Standards; Fotos und Textbeiträge werden von der Redaktion geprüft, bevor sie veröffentlicht werden. Ziel ist es, gemeinsam mit den Leserinnen und Lesern die interessantesten Zeitgeschichten in der bestmöglichen Form zu präsentieren (http://einestages.spiegel.de).

    Das Kooperationsprojekt entstand im Rahmen der Arbeitsgruppe Manieren! der Jungen Akademie. Die Gruppe beschäftigt sich mit ungeschriebenen (Verhaltens-)Regeln und Manieren in der Wissenschaft. 2006 veröffentlichte sie den "Campus-Knigge", ein disziplinen- und personenbezogenes Panorama sämtlicher für die Wissenschaft typischer, oft umstrittener Verhaltensweisen (http://www.diejungeakademie.de/ag/manieren).

    Weitere Informationen: http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumdiscussion/1015/was_sind_die_mekka...

    Ansprechpartnerin: Hildegard Westphal, Sprecherin der Arbeitsgruppe Manieren!, Tel. 04 21/21 86 56 61, E-Mail: hildegard.westphal@uni-bremen.de.


    Weitere Informationen:

    http://www.diejungeakademie.de/ag/manieren
    http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumdiscussion/1015/was_sind_die_mekka...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).