idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.09.2000 15:21

MeDiDaPrix 2000: Preis für Mediendidaktik an Professor Peter Göhner

Dr. Ulrich Engler Abteilung Hochschulkommunikation
Universität Stuttgart

    Erstmalig wurde in diesem Jahr der mediendidaktische Hochschulpreis
    (MeDiDa-Prix), eine Initiative der deutschen Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft mit Unterstützung des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur, verliehen. Prof. Dr.-Ing. Peter Göhner, Leiter des Instituts für Automatisierungs- und Softwaretechnik (IAS) und ab 1. Oktober diesen Jahres als Prorektor Lehre der Universität Stuttgart gewählt, wurde für das Projekt "Leben, was wir lehren" ausgezeichnet.

    Ziel des MeDiDa-Prix 2000 ist die Förderung des didaktisch innovativen Einsatzes von Medien in der Hochschullehre. Ausgezeichnet werden sollen vor allem Prozesse zur Qualitätssicherung mediengestützter Lehre.
    (Weitere Infos zum Preis unter: http://www.medidaprix.org/)
    In der Begründung des mit ca. 140.000 Mark (500.000 Schilling) dotierten Preises für das Stuttgarter Projekt heißt es: "Leben, was wir lehren" fördert eine verbesserte Strukturierung des Studiums und des Lernprozesses durch Vorgehensmodelle. Dadurch ergibt sich eine verläßliche Transparenz für alle Beteiligten. Den Studierenden fällt es damit wesentlich leichter, ihren Arbeitsprozeß zu steuern. Der konsequente Einsatz eines Qualitätssicherungssystems und ein hoher Praxisbezug beeinflußten die Entscheidung der Jury maßgeblich. Auch die innovativen Prüfungs- und Verwaltungsprozesse, die sich in ein ISO 9001-zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem integrieren, bis hin zu neuen Ansätzen der Prüfungsdidaktik überzeugten. Das Preisgeld dient dazu, das Projekt auch für den Einsatz an anderen Instituten bzw. Fakultäten zu adaptieren.
    (Weitere Informationen zum Projekt unter: http://www.ias.uni-stuttgart.de/)
    Ebenfalls mit 140.000 Mark (500.000 Schilling) wurde ein Projekt dreier Studierender der ETH Zürich prämiert. Die Preisverleihung fand am 20. September auf der diesjährigen Jahrestagung der Gesellschaft für Wissenschaft in den Medien an der Universität Innsbruck statt. Organisation und Durchführung des MeDiDa-Prix 2001 wird in Hildesheim sein, für 2002 wird die Schweiz diese Aufgabe übernehmen.

    Kontakt:
    Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik, Dr. Anne Töpfer, Dipl.-Ing. Jan Traumüller, Tel. 0711/685-7303, -7319, Fax 0711/685-7302
    toepfer@ias.uni-stuttgart.de
    traumueller@ias.uni-stuttgart.de


    Weitere Informationen:

    http://www.ias.uni-stuttgart.de/
    http://www.medidaprix.org/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Personalia, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay