Top-Neuigkeiten auf der 7. CAD

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
12.09.1997 00:00

Top-Neuigkeiten auf der 7. CAD

Dipl.-Ing. Mario Steinebach Pressestelle und Crossmedia-Redaktion
Technische Universität Chemnitz

    Top-Neuigkeiten nicht nur für Konstrukteure TU Chemnitz präsentiert Forschungsergebnisse auf der 7. CAD

    CHEMNITZ. Der bedeutendste CAD/CAM-Anwenderkongreß in den neuen Bundesländern findet am 1. und 2. Oktober 1997 in der Chemnitzer Stadthalle statt. Auch in diesem Jahr liefert der Kongreß einen aktuellen Überblick über den aktuellen Stand der computerunterstützten Konstruktion (CAD) und nachfolgender Bereiche.

    Mit dabei sind Wissenschaftler der TU Chemnitz, die ein effektives Datenmanagement in Unternehmen unter Einbeziehung einer Produktionsdatenbank vorstellen. ,Zunehmend erkennen Unternehmer, daß es nicht damit getan ist, lediglich leistungsfähige Softwaresysteme für die unterschiedlichen Bereiche einzuführen, sondern es muß auch gewährleistet sein, daß alle Systeme auf aktuelle Daten zugreifen und diese untereinander austauschen können", erklärt Prof. Dr. Alfred Förster vom Chemnitzer Institut für Betriebswissenschaften und Fabrikplanung. Beide Funktionen können nun durch eine Produktionsdatenbank mit einem zugehörigen Adapter realisiert werden. Auf der 7. CAD zeigen die TU-Wissenschaftler, wie eine solche Datenbank strukturiert ist und wie mit ihr Standardsoftwaresysteme zu einem unternehmensspezifischen Fabrikplanung-, Steuerungs- und Simulationssystem gekoppelt werden können.

    Eine neue Methode zur Auswahl und Bewertung von Prozeßketten des Modell-, Werkzeug- und Formenbaus stellen Wissenschaftler vom Lehrstuhl Fertigungslehre vor. Lehrstuhl-Chef Prof. Holger Dürr läßt sich schon heute in die Karten schauen: ,In zwei Stufen bewerten die Forscher Fertigungsalternativen - und das bereits in frühen Phasen der Produktionsplanung. Dabei haben sie die Kriterien Qualität, Zeit, Kosten und Umwelt ständig im Blick. Am Ende wird die für das jeweilige Unternehmen wirtschaftlichste Produktionsvariante vorgeschlagen." Wie es genau funktioniert, berichten die Forscher auf dem 7. CAD/CAM-Kongreß in der Chemnitzer Stadthalle.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Maschinenbau
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay