idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.10.2008 12:20

Förderpreis für Erlanger Zöliakie-Forscherinnen

Brigitte Günther Kommunikation und Presse
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

    PD Dr. Walburga Dieterich und Dr. Birgit Esslinger aus der Medizinischen Klinik 1 des Universitätsklinikums Erlangen (Direktor: Prof. Dr. Eckart Hahn) wurden von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e. V. mit dem Forschungsförderungspreis 2008 über 15.000 Euro ausgezeichnet.

    Dr. Dieterich und Dr. Esslinger beschäftigen sich seit vielen Jahren mit der Zöliakie, einer Krankheit der Schleimhaut von Magen- und Darmtrakt, die durch den Mehlbestandteil Gluten ausgelöst wird (gluten-sensitive Enteropathie). Die Erlanger Forscherinnen konnten zeigen, dass die Glutene des Weizens Abwehrzellen bei Patienten und Kontrollpersonen aktivieren. Warum die gesunden Kontrollpersonen allerdings im Gegensatz zu den Zöliakie-Patienten nicht daran erkranken, soll nun in dem geförderten Projekt untersucht werden.

    Die Zöliakie trat in den vergangenen Jahren mit einer steigenden Krankheitshäufigkeit auf (bis zu 1% der Bevölkerung), wird jedoch aufgrund einer milden oder untypischen Verlaufsform häufig erst sehr spät vom Arzt erkannt. Typische Symptome sind Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Misslaunigkeit und im Kindesalter nicht zuletzt eine Gedeihstörung. Nichttherapierte Zöliakie erhöht vor allem die Gefahr eines Lymphdrüsen-Krebses im Dünndarm (Non-Hodgkin Lymphom) sowie das Auftreten weiterer Autoimmunerkrankungen (bes. Typ 1 Diabetes). Die Behandlung der Zöliakie besteht derzeit ausschließlich in einer glutenfreien Diät.

    Die Universität Erlangen-Nürnberg, gegründet 1743, ist mit 26.000 Studierenden, 550 Professorinnen und Professoren sowie 2000 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte Universität in Nordbayern. Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen an den Schnittstellen von Naturwissenschaften, Technik und Medizin in engem Dialog mit Jura und Theologie sowie den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Seit Mai 2008 trägt die Universität das Siegel "familiengerechte Hochschule".

    Weitere Informationen für die Medien:

    PD Dr. Walburga Dieterich
    Tel.: 09131/85-35874
    walburga.dieterich@uk-erlangen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Medizin
    überregional
    Forschungsprojekte, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay