idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.12.2008 15:03

Das Unsichtbare sichtbar machen

Jörg Feuck Kommunikation
Technische Universität Darmstadt

    Honda-Preisträger erhält weitere Auszeichnungen

    Darmstadt, 10.12.2008. Professor Harald Rose vom Fachbereich Physik der TU Darmstadt erhält für seine richtungsweisenden, wissenschaftlichen Arbeiten zwei bedeutende Auszeichnungen. Erst vor wenigen Wochen war Rose mit dem Honda-Preis ausgezeichnet worden.

    Anlässlich der Tagung der Royal Society "New possibilities with aberration corrected electron microscopy" wurde Professor Rose "for distinguished services to microscopy" zum Honorary Fellow der Royal Microscopical Society ernannt. Diese hohe Auszeichnung wird nur selten vergeben und ist eine außergewöhnliche Anerkennung seiner wissenschaftlichen Arbeit.

    Außerdem verleiht die Deutsche Physikalische Gesellschaft Prof. Harald Rose den mit 5000 Euro dotierten Robert-Wichert-Pohl-Preis 2009 für Beiträge zur Physik von interdisziplinärer Bedeutung. Rose erhält die Auszeichnung im März 2009 auf der Tagung der Gesellschaft in Dresden.
    Rose erhält die Auszeichnung für "seine herausragenden Verdienste in der Entwicklung aberrationskorrigierter Elektronenmikroskope". Harald Rose hat, so die Deutsche Physikalische Gesellschaft, die theoretische Grundlage für eine ganze Reihe experimenteller und technischer Durchbrüche im Bereich der Elektronenmikroskopie geschaffen. So basiert die neueste Generation kommerzieller Elektronenmikroskope auf seinem Konzept der "aberrationskorrigierten Elektronenoptik". Dieses Verfahren wirkt ähnlich einer Brille, die die Sehschärfe verbessert. Derartige Elektronenmikroskope erzielen eine zuvor unerreichte Präzision und machten erstmals einzelne Atome sichtbar. Sie zählen heute zum Schlüsselinstrumentarium der modernen Wissenschaft, ihr Einsatzgebiet reicht von der Materialforschung bis zur Biologie.

    Prof. Harald Rose, geboren 1935 in Bremen, hat an der TU Darmstadt studiert und promoviert und war bis 2000 Professor am Institut für Angewandte Physik der TU Darmstadt. Rose erhielt im November 2008 zu gleichen Teilen mit zwei Kollegen den mit zehn Millionen Yen, rund 70.000 Euro, dotierten Honda-Preis.

    map


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Physik / Astronomie
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay