Europäische Wundheilungs-Gesellschaft tagt in der Universität

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
21.08.1997 00:00

Europäische Wundheilungs-Gesellschaft tagt in der Universität

Gabriele Rutzen Presse und Kommunikation
Universität zu Köln

    Europaeische Wundheilungs-Gesellschaft tagt in der Universitaet

    Wissenschaftler aus Europa, den USA und Russland tragen Forschungsergebnisse vor

    Vom 23. bis zum 26. August haelt die Europaeische Wundheilungs-Gesellschaft (European Tissue Repair Society) ihre 7. Jahrestagung in der Universitaet zu Koeln ab. Tagungsort ist das Hoersaalgebaeude, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Koeln. Das diesjaehrige Treffen soll vor allem Nachwuchsforschern Gelegenheit geben, ihre Forschungsergebnisse vorzutragen und gegenseitigen Kontakt aufzunehmen. Noch vor der Eroeffnung der Tagung am Sonnabend, den 23. August um 18.00 Uhr findet von 9.00 bis 17.30 Uhr ein "Practical wound care course" statt. Am Sonntag, den 24. August beginnen die wissenschaftlichen Vortraege zu den Hauptgebieten "Basic biology of Tissue repair" und "Pathophysiology of impaired healing".

    Die European Tissue Repair Society ist ein europaweiter Zusammenschluss von klinisch und experimentell arbeitenden Wissenschaftlern, die auf dem Gebiet der Wundheilung und der Wundheilungsstoerungen arbeiten. Die Gesellschaft wurde 1988 als gemeinnuetziger Verein gegruendet. Praesident ist Professor Dr. med. Thomas Krieg, Klinik und Poliklinik fuer Dermatologie und Venerologie der Universitaet zu Koeln.

    Weitere Auskuenfte erteilen Frau Kaser, wissenschaftliches Sekretariat, Tel.: 0221/478-4540, Privatdozent Dr. Sollberg, Tel.: 0221/478-5430 sowie Professor Dr. Krieg, Tel.: 0221/478-4500.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Es wurden keine Sachgebiete angegeben
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay