SIZE MATTERS 2009. Ethische Herausforderungen der Nanotechnologie

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
06.04.2009 16:00

SIZE MATTERS 2009. Ethische Herausforderungen der Nanotechnologie

Dr. rer. nat. Martin Schubert Geschäftsstelle
Kompetenzzentrum cc-NanoChem e. V.

    NanoBioNet e. V. und cc-NanoChem e. V. veranstalten gemeinsam am 17. und 18. Juni 2009 im Saarbrücker Schloss eine wissenschaftliche Konferenz unter dem Titel "SIZE MATTERS 2009. Ethische Herausforderungen der Nanotechnologie"

    Nanotechnologie dringt mit hoher Geschwindigkeit in viele Bereiche unseres Alltags vor. Sie eröffnet neue Erwartungs- und Hoffnungshorizonte. Gleichzeitig wirft sie Fragen auf, die unser individuelles Selbstverständnis und das unserer Gesellschaft berühren.

    Wie wird die Nanotechnologie unsere Zukunft verändern - unser Zusammenleben, unsere Arbeits- und Konsumwelt? Was wird aus unseren sozialen Sicherungssystemen? Und welches Maß an Veränderung sind wir bereit zu akzeptieren?

    Ethische Fragen stehen im Mittelpunkt von vier Themenblöcken

    -- Natürlichkeit - Wie verändert Nanotechnologie den Menschen?
    -- Realität und Visionen - Nano zwischen Fakten und Fiktionen?
    -- Gerechtigkeit - Hightech für alle?
    -- Regulierung - Wann soll der Staat in die Technologieentwicklung eingreifen?

    Namhafte Experten werden diese Fragen diskutieren - aus den Perspektiven von Naturwissenschaft und Medizin, Philosophie und Theologie, Ökonomie, Rechtswissenschaft und Soziologie.

    Aus dem Programm:

    -- Eröffnung: Dr. Christian Ege, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft und Wissenschaft des Saarlandes, Jochen Flackus, Vorsitzender NanoBioNet e. V.

    -- Natürlichkeit: Dr. Donald Bruce, Geschäftsführer Edinethics Ltd, UK

    -- Realität und Visionen: Christine Peterson, Vizepräsidentin Foresight Institute, Palo Alto, USA, Prof. Dr. Dieter Sturma, Institut für Philosophie der Universität Bonn, Direktor des Instituts für Wissenschaft und Ethik (IWE) (Bonn), des Deutschen Referenzzentrums für Ethik in den Biowissenschaften (DRZE)(Bonn) und des Instituts für Ethik in den Neurowissenschaften Forschungszentrum Jülich

    -- Gerechtigkeit: Prof. Dr. Dr. Dietmar von der Pfordten, Lehrstuhl für Rechts- und Sozialphilosophie, Georg-August-Universität, Göttingen, Prof. Dr. Armin Grunwald, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS), Karlsruhe, Lehrstuhl für Technikphilosophie und Technikethik, Universität Karlsruhe

    -- Regulierungsbedarf: Dr. habil. Dr. Tade Matthias Spranger, Leiter der Nachwuchsgruppe "Normierung in den Modernen Lebenswissenschaften" am Institut für Wissenschaft und Ethik (IWE) (Bonn), Dr. med. Walter J. Schulz-Schaeffer, Leiter des Schwerpunktes Prion- und Demenzforschung, Georg-August-Universität, Göttingen, Prof. Dr. Alfred Nordmann, Institut für Philosophie, Technische Universität Darmstadt, Leiter des Nanobüros (Büro für interdisziplinäre Nanotechnikforschung am ZIT)

    Interessenten können sich unter http://www.sizematters2009.de anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt regulär 65 Euro. Studenten, Mitglieder von NanoBioNet e. V. und cc-NanoChem e. V. zahlen 40 Euro.


    Weitere Informationen:

    http://www.sizematters2009.de
    http://www.cc-nanochem.de
    http://www.nanobionet.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Chemie, Medizin, Philosophie / Ethik, Physik / Astronomie, Recht
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch



    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay