idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.05.2009 12:25

"... deine heimat im netz": www.brauchwiki.de sammelt und dokumentiert aktuelle Bräuche im Internet

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Augsburg - Unter dem Motto "... deine heimat im netz" ist am 1. Mai 2009 www.brauchwiki.de gestartet - ein interdisziplinäres Projekt des Instituts für Medien und Bildungstechnologie (imb) und der Ethnologen der Universität Augsburg. Ab sofort wird hier gesammelt und dokumentiert, wie aktuelle Bräuche in Bayern und darüber hinaus ausgeübt werden. Kooperationspartner sind der Bayerische Landesverein für Heimatpflege e. V. und der Bayerische Rundfunk (BR).

    Das brauchwiki setzt auf die Mitarbeit aller interessierten Laien und Fachleute: Auf der neuen Webseite können alle Nutzer Bräuche aus ihrem unmittelbaren Umfeld einstellen, dokumentieren und mit Bildern und Videos illustrieren. Eine wissenschaftliche Fachredaktion gewährleistet die inhaltliche Qualität der Beiträge und beugt Missbrauch vor.

    Brauchforschung 2.0

    Das brauchwiki macht sich die Chancen technologischer Entwicklung zunutze, zugleich verzahnen sich im Projekt die Kompetenzen zweier Disziplinen: Medien und Kommunikationswissenschaften auf der einen Seite arbeiten eng mit der Europäischen Ethnologie/Volkskunde auf der anderen Seite zusammen.

    Anders als die Wikipedia wird brauchwiki.de von Fachleuten moderiert. Artikel, die fachlich geprüft und wissenschaftlich zitierfähig sind, werden entsprechend gekennzeichnet. So ist jederzeit die Zuverlässigkeit des Inhaltes eines Artikels nachvollziehbar. Die klare Kategorisierung macht es allen Nutzern sehr einfach, ihre Bräuche zu beschreiben und zu dokumentieren. Bräuche sind kein statisches Phänomen, sondern einem ständigen Wandel unterworfen. Die für die Konzeption verwendete Wiki-Technologie ermöglicht es, Inhalte leicht anzupassen, zu verändern und zu erweitern. Unterschiedliche Artikelversionen skizzieren die Entwicklung eines Brauchs, und wichtige regionale Unterschiede sind leicht zu erkennen.

    Innovatives Forschungswerkzeug

    Das brauchwiki wurde im Sommersemester 2007 an der Universität Augsburg als Kooperationsprojekt des Faches Europäische Ethnologie/Volkskunde und des Instituts für Medien und Bildungstechnologie in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege e. V. initiiert. Das ursprünglich studentische Projekt ist heute als interdisziplinäres Forschungsprojekt an der Universität Augsburg etabliert. Mit dem brauchwiki ist gelungen, ein innovatives Forschungswerkzeug zur Rohdatenerhebung in den Geistes- und Sozialwissenschaften zu schaffen.
    ___________________________________________

    Kontakt:

    Dipl. Geogr. Margaretha Schweiger-Wilhelm, M.A.
    Fach Europäische Ethnologie/Volkskunde
    Universität Augsburg
    Tel: 0821-598-5484
    margaretha.schweiger-wilhelm@phil.uni-augsburg.de

    Sandra Hofhues, M. A.
    Institut für Medien und Bildungstechnologie - Medienlabor
    Universität Augsburg
    Tel.: 0821-598-5015
    sandra.hofhues@phil.uni-augsburg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.brauchwiki.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Kulturwissenschaften, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Ob Martinsgans oder Sonnwendfeuer: über aktuelle Bräuche informiert das brauchwiki, hinter dem ...


    Zum Download

    x

    ... in der hinteren Reihe Margaretha Schweiger-Wilhelm (Europäische Ethnologie) und Ulrich Fahrner (imb) sowie - vorne v. l. - Bernhard Strehl, Patrick Noack und Lena Grießhammer stehen.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay