Lichtausbreitung in Hochleistungsfaserlasern steuern

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.02.2010 10:25

Lichtausbreitung in Hochleistungsfaserlasern steuern

Axel Burchardt Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Nachwuchsphysiker der Universität Jena bei amerikanischer Photonik-Konferenz ausgezeichnet

    Jena (11.02.10) Dipl.-Physiker Jens Thomas von der Universität Jena ist bei der "Photonics West 2010" in San Francisco ausgezeichnet worden. Der Doktorand am Institut für Angewandte Physik erhielt den mit 1.000 US-Dollar dotierten Preis für seinen Beitrag "Mode selective fiber bragg gratings". Faser-Bragg-Gitter sind faserintegrierte Spiegel, mit deren Hilfe gezielt die Lichtausbreitung in Hochleistungsfaserlasern gesteuert werden kann. Die Forschungsarbeiten werden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundvorhabens durchgeführt.

    Die "Photonics West" ist eine der größten Fachmessen und -konferenzen auf den Gebieten Photonik, Laser und optische Technologien. Anlässlich des 50. Jahrestages der Erfindung des Lasers wählte eine Fachjury aus über 60 hochkarätigen Arbeiten die besten drei "Student Paper" aus. Der Jenaer Jens Thomas errang den 2. Platz. Überreicht wurde ihm die Urkunde von Charles Townes, der 1964 für grundlegende Arbeiten auf dem Gebiet der Quantenelektronik den Nobelpreis für Physik erhalten hat.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Stefan Nolte
    Institut für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
    Tel.: 03641 / 947820
    E-Mail: nolte[at]iap.uni-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Physik / Astronomie
    regional
    Personalia
    Deutsch


    Die Laudatoren und Preisträger mit Jens Thomas (3.v.l.) und Nobelpreisträger Charles Townes (r.).


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay