Ein weiterer Baustein für ein Laserzentrum

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
10.12.1996 00:00

Ein weiterer Baustein für ein Laserzentrum

Axel Burchardt Abteilung Hochschulkommunikation/Bereich Presse und Information
Friedrich-Schiller-Universität Jena

    Ein weiterer Baustein fuer ein Laserzentrum

    Universitaet Jena erhaelt Molekularstrahl-Epitaxieanlage

    Die Friedrich-Schiller-Universitaet Jena hat jetzt ueber 1,5 Mio. Mark vom Freistaat Thueringen fuer eine Anlage erhalten, mit der Halbleiterschichten fuer Laserdioden hergestellt werden koennen. Wissenschaftsminister Dr. Gerd Schuchardt, der den Bewilligungsbescheid persoenlich an die Physiker uebergab, sagte, dies sei fuer Jena ein weiterer "Baustein in Richtung Laserzentrum". Das Ziel seines Ministeriums sei es, Schwerpunkte zu setzen und Spitzenforschung zu foerdern - dafuer biete die Friedrich-Schiller-Universitaet eine hervorragende Basis. "Ein solcher Schwerpunkt soll Lasertechnik sein", so der Minister. Die Foerdermittel erhaelt das Jenaer Universitaets-Institut fuer Festkoerperphysik zum Kauf einer "Molekularstrahl-Epitaxieanlage fuer Hochleistungs-Laserdiodenarray". "Mit dieser Anlage wird die Universitaet in die Lage versetzt, die Entwicklung neuer Laserdioden voranzutreiben", sagte Prof. Dr. Wolfgang Richter; der Experimentalphysiker ist Hauptnutzer der neuen Anlage.

    Die wichtigsten Einsatzgebiete leistungsstarker Laserdioden sind das "Pumpen von Festkoerperlasern" und die Materialbearbeitung. Laserdioden sind gegenueber anderen Lichtquellen deshalb so interessant, weil sie billige Photonen liefern. Das heisst, dass mit ihnen aus elektrischer Energie mit einem sehr hohen Umwandlungswirkungsgrad (bis etwa 50 %) Licht erzeugt werden kann. Mit diesem Licht koennen Festkoerperlaser gepumpt werden, die ihrerseits in der Forschung, in der Materialbearbeitung und in der Medizintechnik verwendet werden. Mit der Verbesserung der Leistungsparameter der Laserdioden werden diese zunehmend direkt fuer die Materialbearbeitung eingesetzt. Die Forschungsarbeiten zu Hochleistungs-Laserdiodenarrays an der Jenaer Universitaet werden im Rahmen eines Verbundprojekts gemeinsam mit weiteren Forschungseinrichtungen und mit Thueringer Betrieben durchgefuehrt. Ziel dieses Forschungsprojekts ist es, Technologien fuer die Realisierung von Hochleistungs-Laserdiodenarrays mit internationalen Spitzenparametern zu erarbeiten. Dabei sollen "weitere Kompetenzen auf diesem Gebiet in Thueringen aufgebaut werden", so Prof. Richter.

    Die Industrienaehe des Projekts, die auch Minister Schuchardt betont hatte, ist eindeutig und gewollt. Bisher werden von der Jenaer Industrie die Laserdioden-Chips von ausserhalb eingekauft. Sollte das Forscherteam um Prof. Richter erfolgreich sein, koennten die Chips in Zukunft vielleicht in Jena hergestellt werden.

    Kontakt Friedrich-Schiller-Universitaet Jena Institut fuer Festkoerperphysik Prof. Dr. Wolfgang Richter Max-Wien-Platz 1 07743 Jena Tel.: 03641/6-35749 Fax:: 03641/6-35738


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Mathematik, Physik / Astronomie
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay