idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.04.2010 10:05

Blinde sehen mit dem Herzen - auch Farben

Dr. Bärbel Adams Pressestelle
Universität Leipzig

    Alf Michael Conrad lebt in einer farbenfrohen Welt. Durch sein Gedächtnis und weitere Faktoren vermag es der im Jugendalter erblindete, vor seinem inneren Auge alle Farben zu sehen. Im Rahmen der öffentlichen Veranstaltungsreihe Studium universale, die sich im Sommersemester 2010 dem Thema "Schön bunt: Im Spektrum der Farben" widmet, redet der 42-Jährige beim zweiten Veranstaltungstermin über "Die Farben der Blinden".

    Zeit: 21.04.2010, 19:00 Uhr
    Ort: Hörsaal 1
    Hörsaalgebäude Universitätsstraße 3

    Im Alltag des 42-Jährigen stellen Farben, genauso wie Töne, einen festen Bestandteil dar. "Ich kenne äußere Farben zwar noch aus meiner Erinnerung, nehme durchgehend aber auch innere Farben wahr", sagt der praktizierende Physiotherapeut. Indem er vor Publikum über seine persönlichen Erfahrungen als Blinder spricht, möchte er "Barrieren niederreißen und die Scheu abbauen, mit Blinden über das Sehen - in diesem Fall über Farben - zu sprechen", so Conrad. "Ich will nichts aus der Distanz darstellen, sondern eine Teilmenge der Gesellschaft." Zuhörer erwarte deshalb keine wissenschaftliche Abhandlung, sondern eher ein detaillierter Lebensbericht.
    Insbesondere die Empfindungen bestimmter Sachverhalte rufen bei Conrad innere Farbwahrnehmungen hervor. Paradoxerweise seien die "ähnlich denen aus meinem Gedächtnis, manchmal aber auch ganz anders und meist sehr drastisch", sagt er. Auf technische Hilfsmittel, wie ein Farberkennungsgerät, verzichtet der Leipziger. Denn er verlässt sich lieber auf seine Sinne. Farben sehen funktioniere gut über Berührung, Gehör, Geschmack oder Geruch, bei ihm aber vor allem über seinen siebten Sinn. Für den Familienvater steckt in der Redewendung "mit Herzen gut sehen" viel Wahrheit: "Da bin ich den Sehenden, den Verblendeten vielleicht sogar überlegen."

    Katrin Henneberg


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Kulturwissenschaften
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).