idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
20.07.2010 18:55

Griechenland: Hohe Militärausgaben trotz Finanzkrise

Susanne Heinke Public Relations
Bonn International Center for Conversion (BICC)

    Neuerscheinung: 19. Juli 2010

    BICC Focus 9

    Griechenland: Hohe Militärausgaben trotz Finanzkrise

    Von Jan Grebe und Jerry Sommer

    Griechenlands Staatsbankrott konnte nur mit erheblichen Kreditmitteln aus der EU und des Internationalen Währungsfond abgewendet werden. Athens hohe Rüstungsausgaben und umfangreiche Waffenkäufe der letzten Jahre haben zur desolaten Haushaltslage beigetragen. Ihr in Europa beispielloses Ausmaß wird im Folgenden ebenso analysiert wie die aktuellen Planungen für künftige Rüstungsausgaben. Die griechische Regierung hat im Rüstungs- und Militärbereich zwar Sparmaßnahmen eingeleitet, um damit einen Beitrag zur Haushaltssanierung zu leisten. Dennoch hat in Athen bei der Rüstungsbeschaffungspraxis offenbar noch kein grundsätzliches Umdenken eingesetzt. Die deutsche und europäische Politik muss sich deshalb die Frage stellen, ob mit EU-Krediten neue Waffenkäufe Griechenlands ermöglicht werden sollen bzw. wie dies gegebenenfalls zu verhindern ist.
    Die Autoren Jan Grebe und Jerry Sommer formulieren konkrete Empfehlungen an Griechenland sowie Deutschland und die anderen EU- bzw. NATO-Staaten, welche Konsequenzen unter anderem i.B. auf Haushaltsmittel für Rüstungsausgaben sowie Modernisierungs- und Rüstungsbeschaffungsprojekte Griechenlands gezogen werden sollten.
    Den BICC Focus „Griechenland: Hohe Militärausgaben trotz Finanzkrise“ finden Sie als pdf-Datei unter
    http://www.bicc.de/uploads/pdf/publications/focus/9-griechenland/BICC_Focus_Grie...

    Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an
    Susanne Heinke, Pressesprecherin BICC, Tel. 0221/911 96 44, E-Mail pr@bicc.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Politik, Wirtschaft
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).