idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
03.09.2001 12:26

Prof. Dr. Kurt Kluxen zum 90. Geburtstag

Heidi Kurth Presse und Kommunikation
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

    Prof. Dr. Kurt Kluxen, von 1963 bis zu seiner Emeritierung 1979 Inhaber des Lehrstuhls für Neuer und Mittlere Geschichte, feiert am Montag, 10. September 2001, seinen 90. Geburtstag.

    Kurt Kluxen wurde in Bensberg bei Köln geboren. Er war nach dem Studium an der pädagogischen Akademie in Bonn von 1935 bis 1938 Volksschullehrer in Hinterpommern. Nach dem Krieg studierte er Geschichte, Philosophie und Germanistik in Köln und wurde 1949 mit einer Arbeit über das politische Denken Machiavellis promoviert. 1950 wurde er Professor an der Pädagogischen Hochschule Bonn, 1960 an der Universität zu Köln und war, bevor er auf den Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Geschichte an die FAU Erlangen-Nürnberg berufen wurde, von 1961 bis 1963 Gründungsrektor der Pädagogischen Hochschule Neuss.

    Das Wesen der Politik historisch zu erfassen, war eines seiner zentralen Anliegen. Den zweiten Forschungsschwerpunkt bildet die Geschichte des Parlamentarismus. Sein nach einem Studienaufenthalt in Glasgow aus der Kölner Habilitationsschrift hervorgegangenes Werk "Das Problem der politischen Opposition. Entwicklung und Wesen des englischen Zweiparteiensystems im 18. Jahrhundert" eröffnete als Exempel politischer Strukturen neue Horizonte. Weithin bekannt wurde Prof. Dr. Kurt Kluxen mit seiner zuerst 1969 publizierten und 1985 zum dritten Mal aufgelegten "Geschichte Englands", die von den Anfängen bis zur Gegenwart reicht.

    Auch nach seiner Emeritierung widmete er sich geschichtstheoretischen Forschungen. So erschien 1983 ein Werk über die "Geschichte und Problematik des Parlamentarismus, und 1987 veröffentlichte er eine "Englische Verfassungsgeschichte: Mittelalter".

    Prof. Dr. Kluxen nimmt auch in seinem hohen Alter noch regen Anteil an historischer Forschung, was u.a. an fortgesetzter Rezensionstätigkeit sichtbar ist, sowie an den vielfältigen Aktivitäten des Instituts für Geschichte in Lehre und Forschung. Besonders wichtig ist ihm das Gespräch über Fächergrenzen hinweg.

    Weitere Informationenen:
    Lehrstuhl für Neuere Geschichte I, Prof. Dr. Helmut Neuhaus,
    Kochstr. 4 / 11, 91054 Erlangen
    Tel.: 09131/85 -22357, Fax: 09131/85 -26514


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Geschichte / Archäologie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).