idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.09.2010 13:50

Ministerpräsident Mappus zu Besuch an der Universität Tübingen

Michael Seifert Hochschulkommunikation
Eberhard Karls Universität Tübingen

    Baulicher Sanierungsstau an der Universität Tübingen

    Bei seiner Sommer-Tour 2010 hat der baden-württembergische Ministerpräsident und CDU-Landesvorsitzende Stefan Mappus MdL heute die Universität Tübingen besucht. Dabei informierten ihn der Kanzler der Universität Tübingen Dr. Andreas Rothfuß und der Leiter Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Tübingen Bernd Selbmann bei einem Rundgang über die Bauplanung der Universität mit dem Konzept „Campus der Zukunft“.

    Es wurde deutlich, dass es an der Universität Tübingen einen Sanierungsstau und somit Handlungsbedarf im baulichen Bereich gibt. Es geht darum, die weitere Profilierung von Forschung und Lehre an der Tübinger Universität mit den erforderlichen baulichen Maßnahmen zu unterstützen. In Rankings nimmt die Universität Tübingen zwar häufig einen der vorderen Plätze ein und zählt in vielfacher Hinsicht zu den „Top Ten“ der Forschungsuniversitäten Deutschlands. Doch werden immer häufiger – etwa im Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) – Defizite bei Bau und Ausstattung festgestellt, die das hohe Niveau von Forschung und Lehre drücken. Insgesamt ist ein Sanierungsstau mit mehr als 450 Millionen Euro entstanden, vor allem im sogenannten Talbereich der Universität rund um die Wilhelmstraße. Die Bauvorhaben auf der Morgenstelle sind hingegen auf gutem Wege.

    Die starke Zergliederung der Universität auf rund 180 Gebäude, die vielfach sehr klein sind und teilweise unter Denkmalschutz stehen, hat hohe Bewirtschaftungskosten zur Folge. Im Konzept „Campus der Zukunft“ will die Universität Tübingen die Zahl der Gebäude drastisch reduzieren, die Geisteswissenschaften auf einem Zentralcampus im Talbereich, die Naturwissenschaften auf dem Campus Morgenstelle und die Medizin auf dem Schnarrenberg räumlich konzentrieren. Dies soll neben einer dringend erforderlichen Reduzierung der hohen Bewirtschaftungskosten zur Weiterentwicklung des klaren Profils als Forschungsuniversität beitragen und die Modernisierung in den Bereichen Lehre und Organisation vorantreiben. So ist geplant, den Bereich Geo- und Umweltwissenschaften, der bisher auf neun Standorte im Talbereich verteilt ist, in einem Neubau für ein Geo- und Umweltforschungszentrum auf der Morgenstelle zusammenzufassen. Die ebenfalls räumlich stark zergliederten Abteilungen des Asien-Orient-Instituts sollen im Talbereich zusammengeführt werden wie auch die studentischen Serviceeinrichtungen.

    Ministerpräsident Stefan Mappus hat sich von der aktuellen baulichen Situation ebenso ein Bild gemacht wie von dem Stand der in Tübingen konstruktiven Diskussionen zwischen den Vertretern des Landesbauamts, der Universität und der Bürgerinitiative Wilhelmvorstadt/Universitätsviertel. „Für uns alle ist es das Wichtigste, rasch zu einer baulichen Lösung zu kommen, die die Weiterentwicklung von Forschung und Lehre an der Universität befördern kann“, betonte Kanzler Andreas Rothfuß.

    Eberhard Karls Universität Tübingen
    Hochschulkommunikation
    Leiterin Myriam Hönig
    Wilhelmstr. 5, 72074 Tübingen

    Telefon: +49 (0)7071 / 29-76788
    Telefax: +49 (0)7071 / 29-5566

    http://myriam.hoenig[at]uni-tuebingen.de
    http://www.uni-tuebingen.de

    Wir bitten um Zusendung von Belegexemplaren!


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-tuebingen.de/aktuell.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Der Baden-Württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (Mitte) an der Universität Tübingen. Er wird begleitet von Kanzler Dr. Andreas Rothfuß (rechts) und dem Leiter Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Tübingen, Bernd Selbmann.


    Zum Download

    x

    Rege Gespräche zur baulichen Situation an der Universität Tübingen: Ministerpräsident Stefan Mappus (Mitte) mit Ministerialdirektor Klaus Tappeser (rechts daneben) und Kanzler Dr. Andreas Rothfuß.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay