idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.12.2010 11:55

Textpraxis im Praxistest / Studierende entwickeln Online-Journal für Literaturwissenschaft

Dr. Christina Heimken Presse- und Informationsstelle
Westfaelische Wilhelms-Universität Münster

    Heutzutage einen neuen Zeitschriften-Titel auf dem Markt zu platzieren, ist nahezu aussichtslos - online aber sieht es etwas besser aus. Deshalb haben die Macher von "Textpraxis", sechs Studierende der Graduiertenschule "Practices of Literature" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), gleich den Weg ins Netz gewählt. Unter www.textpraxis.net werden ab sofort im sechsmonatigen Rhythmus Beiträge aus allen literaturwissenschaftlichen Fächern in den Rubriken "Literatur und Gesellschaft", "Theorien der Literaturwissenschaft" und "Literaturwissenschaft und Praxis" veröffentlicht.

    Textpraxis macht sich dabei vor allem die dialogischen Möglichkeiten einer Online-Publikation zu Nutze: Die Zeitschrift ist im Sinne von Open Access frei im Netz zugänglich, die Leser können Artikel kommentieren oder auch eigene Beiträge als Antwortartikel einreichen. Außerdem verzichtet Textpraxis auf ein anonymisiertes Begutachtungsverfahren: Angenommene Beiträge werden von Autoren, Gutachtern und der Redaktion gemeinsam überarbeitet.

    In der ersten Ausgabe von Textpraxis geht Natalie Moser (Basel) der Verflechtung von Bild und Erzählung in Wilhelm Raabes "Pfisters Mühle" nach, Dominik Schreiber (Mannheim) entwirft ein systemtheoretisches Modell literarischer Kommunikation und Steffen Dürre (Rostock) hinterfragt den Sinn und Zweck von unabhängigen Literaturzeitschriften.

    Herausgegeben wird Textpraxis von einem Team aus Literaturwissenschaftlern, die im Rahmen der Graduiertenschule "Practices of Literature" promovieren: Nina Gawe, Till Huber, Innokentij Kreknin, Christoph Pflaumbaum, Christina Riesenweber und Matthias Schaffrick. Unterstützt werden sie dabei von Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf (Germanistik) und Prof. Dr. Sophie Wennerscheid (Nordische Philologie) der Universität Münster. Die Gründung und die Einrichtung der Zeitschrift wurde finanziell gefördert vom Innovationsfonds zur Förderung von Forschungsprojekten Studierender zur Stärkung des Forschungsprofils der WWU.

    Redaktion: Juliane Albrecht


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-muenster.de/Textpraxis/ Online-Zeitschrift "Textpraxis"
    http://www.uni-muenster.de/Practices-of-Literature/ Graduiertenschule "Practices of Literature"
    http://www.uni-muenster.de/Practices-of-Literature/Textpraxis.html Konzept der Zeitschrift


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Sprache / Literatur
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).