idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.01.2011 10:40

Die Landesbesten der Chemie-Olympiade kommen nach Hannover

Jessica Lumme Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leibniz Universität Hannover

    Schülerinnen und Schüler zu Gast an der Leibniz Universität und bei der
    Continental AG

    Auch in diesem Jahr sind die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Schülerolympiade in Chemie aus Norddeutschland zu Gast an der Leibniz Universität Hannover. Als Anerkennung ihres Erfolgs sind sie in der Woche von Montag, 7. Februar, bis Freitag, 11. Februar 2011, eingeladen, eine Woche chemische Forschung in der Praxis kennenzulernen. Neben Praktikumsversuchen und Experimenten in der physikalischen und technischen Chemie stehen Einblicke in Forschungsgruppen, Informationen über das Studium in den Bereichen Chemie, Biochemie und Life Science an der Leibniz Universität Hannover auf dem Programm. Die Continental AG Hannover bietet einen Einblick in die Kautschukchemie.

    Die Schülerinnen und Schüler aus 14 Gymnasien, darunter Chemietalente der Goetheschule Hannover, des Johannes-Kepler-Gymnasiums, Garbsen, und des Gymnasiums Burgdorf, haben sich in den ersten beiden Runden des Chemiewettbewerbs durchgesetzt. Wer sich in der dritten Runde besonders gut schlägt, tritt beim Bundesausscheid in Kiel an. Die vier besten Deutschen fahren im Juli zur internationalen Chemie-Olympiade nach Ankara in die Türkei, wo sie im Einzelwettstreit in einer jeweils fünfstündigen theoretischen und praktischen Prüfung gegeneinander antreten.

    Das Landesseminar wird finanziell und logistisch vom Verband der Chemischen Industrie (VCI Nord) unterstützt.

    Hinweis an die Redaktion:
    Für weitere Informationen stehen Ihnen Dr. Dominik Bremm, Institut für Physikalische Chemie und Elektrochemie der Leibniz Universität Hannover, unter Telefon +49 511 762 3192 oder per E-Mail unter Dominik.Bremm@pci.uni-hannover.de gern zur Verfügung.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler
    Chemie
    regional
    Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay