idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.03.2011 13:18

Trauer um Professor Erhard W. Fischer

Stephan Imhof Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für Polymerforschung

    Das Max-Planck-Institut für Polymerforschung trauert um Professor Dr. Erhard W. Fischer. Der Gründungsdirektor des Mainzer Spitzenforschungsinstituts ist am 13. März 2011 im Alter von 82 Jahren verstorben.

    Das Max-Planck-Institut für Polymerforschung trauert um Professor Dr. Erhard W. Fischer, der am 13. März 2011 im Alter von 82 Jahren verstorben ist.

    Erhard Fischer war einer der Gründungsdirektoren unseres Instituts und hat sich von 1983 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1997 als Direktor der Abteilung Physik der Polymere bleibende Verdienste um den Aufbau und die Entwicklung unseres Instituts erworben.

    Erhard W. Fischer wurde 1929 in Wiederau in Sachsen geboren. Nach dem Studium der Physik und der Promotion an der Technischen Hochschule Stuttgart 1957 wechselte er zu Professor H. A. Stuart an die Universität Mainz und wandte sich der Polymerphysik zu. Nach seiner Habilitation 1962 folgten Auslandsaufenthalte in den USA, wo er bereits 1965 Associate Professor am berühmten Polytechnic Institute of Brooklyn wurde. Vor seinem Eintreten in unser Institut war Herr Fischer von 1966 bis 1983 als Nachfolger von Stuart Professor für Physikalische Chemie an der Universität Mainz. Durch seine Pionierarbeit zur Faltung von Makromolekülen in Kristallen wurde er zu einem der Väter der heutigen Polymerphysik. Charakteristisch für seine Arbeitsweise waren das frühe Aufgreifen und die Weiterentwicklung neuer Methoden zur Charakterisierung von Struktur und Dynamik von Polymeren, u. a. der Elektronenmikroskopie, der Röntgen-, der Neutronen- und der Lichtstreuung. Durch die Beantwortung der dadurch möglichen neuen Fragestellungen hat er das heutige Bild von Kunststoffen entscheidend geprägt.

    Herr Fischer war aber auch ein begnadeter Lehrer, der in seiner Laufbahn mehr als 100 Doktorandinnen und Doktoranden zur Promotion führte. Viele von ihnen sind heute selbst Professoren an Universitäten in Deutschland, Europa und Übersee oder haben wichtige Positionen in der Industrie bekleidet. Auch in wissenschaftlichen Fachgesellschaften war er erfolgreich tätig, z. B. als Vorsitzender des Fachverbandes Polymerphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (1969-1973) sowie der entsprechenden von ihm gegründeten Sektion der European Physical Society (1969-75).

    Das hohe Ansehen, das Erhard W. Fischer in der Fachwelt genoss, wird durch zahlreiche hohe und höchste nationale und internationale Ehrungen, z. B. durch die Alexander von Humboldt-Stiftung, die American Physical Society und die Japanese Society of Polymer Science belegt. Herr Fischer war Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Dr. h. c. der Universität San Sebastian, Spanien.

    Herr Fischer hatte bis zuletzt großes Interesse an der wissenschaftlichen Entwicklung des Instituts. Sein immer fundierter Rat und seine menschliche Wärme werden uns in Zukunft sehr fehlen. Wir werden ihm ein dankbares und ehrendes Andenken bewahren.

    Das Kollegium, der Betriebsrat und die Mitarbeiter des
    Max-Planck-Instituts für Polymerforschung, Mainz

    Die Trauerfeier findet statt am Montag, dem 21. März 2011, um 12:30 Uhr auf dem Friedhof Hechtsheim, Am Muckenberg, 55129 Mainz.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Chemie, Gesellschaft, Physik / Astronomie, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Erhard W. Fischer, Gründungsdirektor des MPI-P und begnadeter Polymerforscher


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay