VW-Stiftung fördert Tropeninstitut Hamburg

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
06.04.1998 00:00

VW-Stiftung fördert Tropeninstitut Hamburg

Frau Staffregen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin Hamburg

    Volkswagen-Stiftung unterstützt kooperative Forschungsprojekte des Hamburger Tropeninstituts

    Das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin ist die älteste und größte Einrichtung für Forschung, Lehre und Krankenversorgung in Deutschland. Um seiner primären Aufgabe gerecht zu werden, nämlich Strategien und Mittel zur wirksamen Bekämpfung von Tropenkrankheiten zu entwickeln, ist für das Hamburger Institut eine enge Zusammenarbeit mit medizinischen Versorgungseinrichtungen in den Endemiegebieten der Tropenkrankheiten unerlässlich. Aus diesem Grunde hat das Institut seit seiner Gründung 1900 vielfältige Kontakte zu den Ländern in den Tropen. Von 1968 bis 1990 verfügten die Hamburger Wissenschaftler über eine Forschungsstation im Regenwald von Liberia, die wegen des liberianischen Bürgerkrieges aufgegeben werden mußte. Seither haben Mitarbeiter des Instituts in provisorischen Einrichtungen in verschiedenen Ländern Afrikas gearbeitet sowie diverse Forschungsprojekte in Süd-Amerika, Asien und Afrika durchgeführt. Seit Anfang 1998 unterhält das Tropeninstitut wieder eine kooperative Forschungsstation in Kumasi, Ghana.

    Die Volkswagen-Stiftung stellt für die Forschungsarbeiten des Institutes in den Tropen rund 2,2 Mio. DM zur Verfügung. Die Volkswagen-Stiftung unterstützt damit zum einen den Auf- und Ausbau der Forschungsstation in Ghana, zum anderen können damit aber auch unterschiedliche kooperative Forschungsprojekte in verschiedenen tropischen Ländern durchgeführt werden. Dieses sind im einzelnen Projekte zur

    - Erforschung der Flußblindheit und Malaria in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der Universität Kumasi, Ghana.

    - Erforschung von Lassa-Virus Infektionen in Zusammenarbeit mit der Universität Conakry, Guinea.

    - Erforschung des Potentials neuer Medikamente für die Therapie von Malaria und Lymphatischer Filariasis in Zusammenarbeit mit dem Central Drug Research Institute in Lucknow, Indien.

    - Erforschung der Amöbiasis in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der Universität Húe, Vietnam.

    Wesentliches Kriterium dieser kooperativen Forschung ist, daß diese grundsätzlich gemeinsam von Hamburger und einheimischen Wissenschaftlern durchgeführt wird und somit der qualifizierten Ausbildung von Ärzten und Wissenschaftlern in den Tropen und dem Technologietransfer dient. Alle Projekte betreffen Erkrankungen, die wesentliche Bedeutung für das Gastland haben und bei denen die Kooperation mit dem Bernhard-Nocht-Institut langfristig zur Lösung der Probleme beitragen kann.

    Ansprechpartner: Dr. Stefan Müller, Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, Bernhard-Nocht-Straße 74, 20359 Hamburg, Tel. (40) 31 182 525, Fax. (40) 31 182 400, E-mail: st.mueller@bni.uni-hamburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Medizin
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay