idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.10.2012 17:59

Bischof beruft Armin Nassehi in den Vorstand des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover

PD Dr. Eike Bohlken Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Forschungsinstitut für Philosophie Hannover

    Armin Nassehi, Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilian-Universität München, ist vom Bischof von Hildesheim, Norbert Trelle, zum Mitglied des Vorstands der Stiftung Forschungsinstitut für Philosophie Hannover (fiph) ernannt worden.

    Nassehi gehört nicht nur zu den international renommiertesten Soziologen in der Gegenwart, sondern genießt auch in der nicht-fachlichen Öffentlichkeit hohes Ansehen. Insbesondere sein soziologischer Blick, der auf gesellschaftliche Praxis hin orientiert ist, ist für das Profil des Forschungsinstituts von großer Bedeutung.

    Das Forschungsinstitut für Philosophie Hannover arbeitet zu den Schwerpunkten „Menschenbild und Ethik“, „aktuelle Gerechtigkeitsprobleme“ und „Religion in der Gegenwart“. Das philosophische Forschungsprogramm des FIPH ist interdisziplinär ausgerichtet und versteht sich als Beitrag zu philosophischen Orientierungs- und Verständigungsprozessen. Das Institut erstellt Expertisen für Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Zu den jüngsten Veröffentlichungen gehören Bücher über den prophetischen Pragmatismus des US-amerikanischen Philosophen Cornel West, zu einer Habituellen Unternehmensethik und zu den Gemeinwohlpflichten der Eliten.

    Nähere Informationen über das Forschungsinstitut finden Sie unter http://www.fiph.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Politik, Religion
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Armin Nassehi, Professor für Soziologie und neu berufenes Vorstandsmitglied am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay