idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.11.2012 11:51

Hochschule für Wirtschaft und Umwelt zeichnet Journalisten aus

Gerhard Schmücker Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen

    Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) vergibt ERM-Medienpreis für nachhaltige Entwicklung

    NÜRTINGEN. (hfwu) Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) hat zum dritten Mal den „ERM-Medienpreis für nachhaltige Entwicklung“ vergeben. Prämiert wurden Beiträge, die das Interesse und Verständnis für Fragen der nachhaltigen Entwicklung fördern. Der Medienpreises des Studiengangs Energie- und Ressourcenmanagement (ERM) wird vom Geislinger Albelektrizitätswerk e.G. unterstützt.

    „Die Qualität der Arbeiten war auch in diesem Jahr sehr hoch“, so Jurymitglied Professor Dr. Klaus Gourgé. Aus diesem Grund hatte die Jury beschlossen den ersten Preis zweimal zu vergeben. Den ersten Preis erhielt Bernhard Albrecht mit seinem Beitrag „Die Notdurft die erfinderisch macht“ für das Magazin GEO. Albrecht befasste sich in seinem Artikel mit alternativen Technologien bei der Fäkalienentsorgung. Ebenfalls einen ersten Preis erhielt das Autorenduo Max Fellmann und Till Krause vom Magazin der Süddeutschen Zeitung. Der Artikel „Es geht um die Wurst“ prognostiziert, dass in zehn bis fünfzehn Jahren künstlich gezüchtetes Fleisch auf unseren Tellern landet.

    Simon Book von der Financial Times Deutschland wurde für seine Arbeit „Wenn keiner eine Grube gräbt“ mit dem dritten Platz ausgezeichnet. Er schildert den Versuch eines kanadischen Bergbauunternehmens in Rumänien milliardenschwere Goldvorkommen auszubeuten. Trotz des Versprechens hoher Investitionen und vieler Arbeitsplätze wehrt sich die örtliche Bevölkerung gegen das Vorhaben.
    Zum ersten Mal vergab die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt einen Sonderpreis im Rahmen des Wettbewerbs.

    Kathrin Schwarze-Reiter hatte eine komplette Kampagne eingereicht. Die Arbeit „Alles im grünen Bereich – die besten Umweltjobs“ erschien in FOCUS Schule und beinhaltete neben Artikeln auch Booklets, ein Umwelt-Quiz und eine Internet-Konzeption. „Das war ein crossmediales Gesamtwerk und uns daher allemal einen Sonderpreis wert“, so Gourgé.

    Mit dem Medienpreis des Studiengangs Energie- und Ressourcenmanagement (ERM) will die HfWU Medien, Öffentlichkeit und Unternehmen für nachhaltiges Wirtschaften und nachhaltigen Konsum sensibilisieren. Der Wettbewerb ist als Einzelbeitrag für die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen anerkannt.

    Gerhard Schmücker, 30.11.2012


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Energie, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Foto (hfwu/Renner): Die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs, Kathrin Schwarze-Reiter, neben Jurymitglied Dekan Prof. Dr. Gerhard Mauch, Simon Book, Bernhard Albrecht und Prof. Dr. Klaus Gourgé.


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).