idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store



Teilen: 
08.06.1998 00:00

Festschrift zum 60. Geburtstag des Romanisten Prof. Dr. Peter Wunderli

Bärbel Broer M. A. Stabsstelle Presse und Kommunikation
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

    Am 30. Mai 1998 vollendete Prof. Dr. Peter Wunderli, Lehrstuhlinhaber für romanische Philologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, sein 60. Lebensjahr. Mit mehr als 420 Publikationen gilt der renommierte Schweizer Linguist und Philologe, der seit fast drei Jahrzehnten in Deutschland lebt, als einer der produktivsten Vertreter seines Faches.

    Peter Wunderli, am 30. Mai 1938 in Zürich geboren, war von 1970 bis 1976 als Ordinarius für Romanische Philologie an der Universität Freiburg/Breisgau tätig und lehrt seit 1976 am Romanischen Seminar der Universität Düsseldorf. Seine Forschungsinteressen erstrecken sich von der "traditionellen Philologie" über die Erforschung und systematische Beschreibung fast aller romanischen Sprachen bis hin zur Wissenschaftskritik und -geschichte.

    Wunderlis nationales und internationales Ansehen als Wissenschaftler und Wissenschaftsorganisator dokumentiert seine Tätigkeit als Herausgeber sowie seine Mitgliedschaft in deutschen, schweizerischen, belgischen und italienischen Wissensorganisationen. Als Auszeichnung für sein Lebenswerk verlieh ihm die "Gesellschaft von Freunden und Förderern der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf e.V." im November 1996 den mit 25 000 DM dotierten "Reinhard-Heynen- und Emmi-Heynen-Preis".

    Zum 60. Geburtstag haben ihm Schüler, Kollegen und Freunde aus verschiedenen Ländern eine rund 450 Seiten umfassende Festschrift gewidmet, die der Jubilar im Rahmen einer großen akademischen Feier am Freitag, 12. Juni, im Heinrich-Heine-Saal der Universität Düsseldorf entgegennehmen wird. Als prominenten Gastredner für die Laudatio konnten die Organisatoren unter anderem den Saarbrückener Romanisten Prof. Dr. Max Pfister gewinnen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Gesellschaft, Philosophie / Ethik, Religion, Sprache / Literatur, fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Personalia, Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).