idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.01.2013 12:54

Leipziger Institut für Theaterwissenschaft lädt zu internationalem Symposium ein

Susann Huster Pressestelle
Universität Leipzig

    Das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig veranstaltet vom 7. bis 9. Februar ein internationales, wissenschaftlich-künstlerisches Symposium.
    Bei dem Treffen, das unter dem Titel "Die Praxis der/des Echo. Vom Widerhall in den Künsten, dem Theater und der Geschichte" steht, wird die Brücke zwischen kulturwissenschaftlicher Forschung und künstlerischer Praxis geschlagen.

    Dafür kommen Geschichts-, Theater- und Literaturwissenschaftler aus dem In- und Ausland mit Praktikern der Performance arts und bildenden Künste in der Schaubühne Lindenfels in Leipzig zusammen. Anhand der mythischen Figur der Echo werden sie über eine eigene künstlerische und kulturelle Qualität von Phänomenen des Widerhalls, des Wiederholens sowie des Erinnerns diskutieren. Resonanzen und Synergieeffekte zwischen verschiedenen theoretischen und praktischen Wissenshorizonten und Methoden der vertretenen Disziplinen werden hierbei aufgezeigt.

    An den drei Tagen stehen 16 Vorträge und zwei Workshops auf dem Programm. Der öffentliche Teil beginnt am Donnerstagabend mit dem niederländischen Geschichtstheoretiker Eelco Runia, der im Festsaal der Bibliotheca Albertina den Vortrag "Being spoken to" hält. Am Freitagabend zeigt Martin Nachbar um 20.00 Uhr im Ballsaal der Schaubühne Lindenfels die Performance "Repeater". Zudem wird das Symposium begleitet von der performativen Installation "ECHO/RAUM #1. Echo Narziss" der Leipziger freien Theater- und Performancegruppe friendly fire sowie von der Ausstellung "Auf anmutige Art eine Bestie zu bändigen" der Künstlerin und Kulturtheoretikerin Jana Seehusen aus Hamburg und Berlin.

    Anmeldungen für die Workshops werden noch bis zum 1. Februar 2012 unter der Mailadresse: symposium@echo2013.de entgegengenommen. Weitere Informationen zu dem Symposium im Internet unter: www.echo2013.de

    ------------------------------------------------------------

    Weitere Informationen:
    Fee Isabelle Lingnau
    Institut für Theaterwissenschaft
    Telefon: +49 341 97-30400
    E-Mail: presse@echo2012.de

    Dr. Veronika Darian, Dr. Micha Braun und Jeanne Bindernagel
    Institut für Theaterwissenschaft
    Telefon: +49 341 97-30406
    E-Mail: symposium@echo2013.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Musik / Theater
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay