idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.07.1998 00:00

Hans-Joachim Lindemann Dr. med. h.c.

Dr. Edmund von Pechmann Presse- und Informationsstelle
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Prof. Dr. Hans-Joachim Lindemann, der in Deutschland die Hysteroskopie (Spiegelung der Gebärmutter) einführte, wurde am 10.7.1998 Ehrendoktor der Medizinischen Fakultät der Uni Greifswald

    Ehrenpromotion

    Prof. Dr. med. Hans-Joachim Lindemann wurde am 10. Juli 1998 in der Aula der Universität Greifswald die Ehrendoktorwürde der Medizinischen Fakultät verliehen. Er hielt einen Vortrag zum Thema »Die Renaissance der Hysteroskopie«.

    Herr Prof. Dr. Lindemann gehört zu den Pionieren der gynäkologischen Hysteroskopie in Deutschland. Die in über 25 Originalarbeiten in renommierten nationalen und internationalen Zeitschriften und in über 320 Publikationen und Vorträgen dargelegten wissenschaftlichen Ergebnisse gynäkologisch endoskopischer Methoden zeugen von der Kreativität eines bedeutenden deutschen Wissenschaftlers.

    1920 in Berlin geboren und den Kriegswirren ausgesetzt, studierte Hans-Joachim Lindemann an der Medizinischen Fakultät in Greifswald. Seit dieser Zeit ließ er den Faden zu seiner früheren Alma mater eigentlich nie abreißen. Besonders seit 1987 gelang es Prof. Lindemann mit viel Kraft und Engagement, moderne Diagnostik und Therapie in der Hysteroskopie an unserer Universitäts-Frauenklinik einzuführen, die bis dahin nicht verfügbar war, und half den Greifswalder Gynäkologen in den letzten Jahren der DDR erheblich, praktisch und wissenschaftlich.

    Unmittelbar nach 1989/90 ermöglichte Hans-Joachim Lindemann für die Greifswalder Kollegen mit ihren inzwischen erworbenen wissenschaftlichen Ergebnissen den Sprung in die deutsche und internationale Fachwelt. Das Ergebnis waren 133 wissenschaftliche Vorträge zum Thema »Hysteroskopie«, wovon 19 im europäischen Ausland, den USA und Asien gehalten wurden, zum Ruhm der Greifswalder Klinik.

    Daher verlieh die Medizinische Fakultät Herrn Prof. Dr. Lindemann, der in Deutschland zu den Pionieren der modernen Hysteroskopie zählt und besonders für die Greifswalder Universitäts-Frauenklinik Aufbauarbeit leistete, die Ehrendoktorwürde.

    Kontakt:
    Prof. Dr. med. Eberhard Werner, Dekan der Medizinischen Fakultät,
    Fleischmannstraße 8, 17487 Greifswald,
    Telefon (03834) 86-5000, Fax (03834) 86-5002


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay