idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
25.02.2014 13:05

Prof. Dr. Wolfgang Böh als Experte für den „ADAC-Skandal“ im heute-Journal

Sabrina Bernhardt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule für angewandtes Management

    Prof. Dr. Wolfgang Böh, Studiengangsleiter Wirtschaftsrecht der Hochschule für angewandtes Management, sprach als Wirtschaftsjurist zum ADAC-Skandal.

    Das ZDF nutzte für ihre Sendung heute-Journal die wirtschaftsjurisitsche Expertise des HAM-Professors Dr. Wolfgang Böh. Er sprach über die mögliche Neustrukturierung des ADAC nach dem ausweitenden Skandal über die manipulierten Zahlen zum „Gelben Engel“. Um das Vertrauen und das Image des ADAC wiederzugewinnen, zieht Geschäftsführer Karl Obermair zwei Experten als Berater hinzu. Nach Meinung von Prof. Böh reicht ein externer Beirat in Persona von Jürgen Heraeus und Hans-Jürgen Papier nicht aus. Sinnvoller wäre eine Installation eines Organs ähnlich eines Aufsichtsrates einer Aktien Gesellschaft, das tatsächlich Kontrollfunktion ausübt um in Zukunft Manipulationen im ADAC von Anfang an zu vermeiden.
    Prof. Dr. Wolfgang Böh ist seit 2010 Professor an der Hochschule für angewandtes Management und leitet den Studiengang Wirtschaftsrecht.


    Anhang
    attachment icon PM als pdf

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).