IPRI-Forschungsprojekt „LCC Schiffbau“ abgeschlossen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

idw-Abo
Science Video Project



Teilen: 
31.07.2014 11:20

IPRI-Forschungsprojekt „LCC Schiffbau“ abgeschlossen

Prof. Dr. Mischa Seiter Pressestelle
IPRI - International Performance Research Institute gGmbH

    Das Forschungsprojekt „LCC Schiffbau - Life Cycle Costing in Schiffbau und Schifffahrt“, welches das IPRI in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin bearbeitet hat, wurde abgeschlossen. In dem Projekt wurde ein an die Anforderungen von Werften und Reedereien angepasstes Life Cycle Costing-Instrument entwickelt. Dieses Instrument umfasst einen Software-Demonstrator zur Berechnung der Lebenszykluskosten eines Schiffes sowie ein Vorgehen zu dessen Implementierung in die Unternehmensabläufe, um die praktische Anwendbarkeit in den Unternehmen sicherzustellen. Zudem wurde ein Handbuch zur Nutzung und Implementierung des Software-Demonstrators für die maritime Wirtschaft erarbeitet.

    > Das Projekt <
    Im Forschungsprojekt „Life Cycle Costing in Schiffbau und Schifffahrt“, das von IPRI in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Berlin bearbeitet wurde, wurde ein Life Cycle Costing-Instrument entwickelt. Dieses umfasst einen an die Anforderungen von Werften und Reedereien angepassten Software-Demonstrator sowie ein Vorgehen zu dessen Implementierung in die Unternehmensabläufe. Das Implementierungsvorgehen soll die praktische Anwendbarkeit und Nutzung des Software-Demonstrators in den Unternehmen sicherstellen. Das Handbuch beinhaltet einen Leitfaden zur erfolgreichen Nutzung und Implementierung des Software-Demonstrators.

    > Nutzen des Projektes <
    Die Anforderungen, die von Werften und Reedereien an ein LCC-Instrument gestellt werden, sind unterschiedlich und vielfältig, da diese von verschiedenen Rahmenbedingungen geprägt sind. Dies wurde in der Entwicklung des Software-Demonstrators berücksichtigt.

    Reedereien nutzen den Software-Demonstrator, um bspw. die Wirtschaftlichkeit, Reinvestitionszeitpunkte etc. ihrer Flotte zu beurteilen. Das bedeutet, dass bspw. Instandhaltungskosten, die auf Reedereien im Laufe der Schiffsnutzung zukommen, sowie entstehende Ausfallkosten von hohem Interesse sind. Zudem ist es für Reedereien wichtig zu wissen, wie lange ein Schiff wirtschaftlich eingesetzt werden kann.
    Für Werften eignet sich der Software-Demonstrator vor allem als Vertriebsinstrument, um ihren Kunden aufzuzeigen, dass trotz hoher Anschaffungskosten der Schiffe der Einsatz von technologisch höherwertigen Schiffssystemen zu niedrigeren Betriebskosten über die Lebensdauer eines Schiffs führt. Das Interesse der Werften ist eine optimale Gestaltung ihrer Produktpalette sowie ihres Dienstleistungsangebots für die Kunden.

    Zudem ist es eine wichtige Voraussetzung, dass der Software-Demonstrator in der unternehmerischen Praxis anwendbar ist. Dafür ist es erforderlich, dass der Software-Demonstrator erfolgreich im Unternehmen implementiert wird. Dazu wurde ein Implementierungsvorgehen erarbeitet, das sowohl für Reedereien als auch für Werften geeignet ist.

    Ein Leitfaden zur Nutzung des Software-Demonstrators sowie zum Implementierungsvorgehen kann ab August als Praxis Paper über folgenden Link bestellt werden:
    http://www.ipri-institute.com/index.php/wissenstransfer/ipri-praxis/134-research...

    Das IGF-Vorhaben 421 ZN der Forschungsvereinigung Center of Maritime Technologies e.V. - CMT, Bramfelder Straße 164, 22305 Hamburg wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

    Ansprechpartner:
    International Performance Research Institute gGmbH
    Dipl. Kffr. Dipl. Vw. Sabine Bolt
    Königstraße 5
    D-70173 Stuttgart
    Telefon: 0711-6203268-8002
    Telefax: 0711-6203268-1045
    E-Mail: sbolt@ipri-institute.com

    Über IPRI:
    Das International Performance Research Institute (IPRI) ist eine gemeinnützige Forschungsgesellschaft auf dem Gebiet der Betriebswirtschaftslehre. Unter der Leitung von Prof. Dr. Mischa Seiter betreibt das Institut international angelegte Forschung mit dem Schwerpunkt auf Controlling sowie Performance Measurement und Management von Unternehmen und Unternehmensnetzwerken sowie öffentlichen Organisationen. Im Mittelpunkt steht die Durchführung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Studien.


    Weitere Informationen:

    http://www.ipri-institute.com
    http://www.lcc-schiffbau.eu


    Anhang
    attachment icon IPRI-Forschungsprojekt „LCC Schiffbau“ abgeschlossen

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Maschinenbau, Umwelt / Ökologie, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    regional
    Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay