idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.09.2014 10:45

Preisträger der DGfI 2014 auf der 44. Jahrestagung in Bonn geehrt

Dr. rer. nat. Agnes Giniewski Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Immunologie

    Die DGfI verleiht die diesjährigen Preise anläßlich des President's Symposium bei der DGfI Jahrestagung in Bonn:

    Avery-Landsteiner-Preis 2014
    Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie verleiht den Avery-Landsteiner-Preis 2014 an Prof. Dr. rer. nat. Andreas Radbruch, Direktor des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums Berlin (DRFZ), Ein Institut der Leibniz Gemeinschaft, für seine bahnbrechenden Entdeckungen, die zu einem grundlegend neuen Verständnis des immunologischen Gedächtnisses geführt haben, und für die von ihm entwickelten Methoden zur Isolierung von Immunzellen. Der Preis wurde im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Immunologie e.V. überreicht. Der von CLS Behring gesponserte Preis wird alle zwei Jahre an einen international herausragenden und hoch angesehenen Immunologen vergeben. Der Avery-Landsteiner-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

    Georges-Köhler-Preis 2014
    Dotation: 3.000 Euro, an Dr. med. Markus Feuerer, Deutsches Krebsforschungszentrum in Heidelberg, in Anerkennung seiner Arbeiten zum Verständnis von Selbst-Toleranz und Immunregulation.

    Frau Dr. sc ETH Eva Bär, Institut für experimentelle Immunologie der Universität Zürich, erhielt den mit 1.500 Euro dotierten Otto-Westphal-Promotionspreis 2014 in Würdigung ihrer Arbeiten zur Bedeutung der IL17-vermittelten Immunantwort gegen Pilzerkrankungen. Beide Preise wurden von der Firma Dr.-Ing h.c. Ferdinand Porsche AG, Stuttgart, gestiftet.

    Fritz-und-Ursula-Melchers-Postdoktorandenpreis 2014
    Gestiftet von den Namensgebern, Dotation: 1.500 Euro, an Dr. rer. nat. Christian Thomas Mayer, Laboratory of Molecular Immunology, The Rockefeller University, New York, USA, in Würdigung seiner Arbeiten zur therapeutischen Modulation der Immuntoleranz.

    Hans-Hench-Promotionspreis für Klinische Immunologie 2014
    Gestiftet von der gleichnamigen Stiftung zur Förderung der Rheumatologie (Freiburg), Dotation: 2.000 Euro, an Dr. med. Fabian Hauck, Dr. von Haunersches Kinderspital, München, in Würdigung seiner Arbeiten zur Aufklärung der molekularen Mechanismen humaner autosomal vermittelter Immundefizienzen.

    Herbert-Fischer-Postdoktorandenpreis 2014
    Gestiftet von der Rosa Laura und Hartmut Wekerle Stiftung (Planegg), Dotation: 1.500 Euro, an Dr. rer. nat. Johannes vom Berg, Institute of Experimental Immunology, University of Zurich, für seine Arbeiten zur Etablierung neuer Therapieansätze zur Behandlung von Alzheimers Erkrankung und Glioblastoma über die Manipulation von Interleukinen aus der IL-12-Familie.

    Die DGfI gratuliert den diesjährigen Preisträgern.

    Weitere Informationen und zusätzliches Bildmaterial:

    Deutsche Gesellschaft für Immunologie

    Dr. Ulrike Meltzer
    DGfI – Geschäftsstelle
    c/o DRFZ
    Charitéplatz 1
    10117 Berlin, Germany
    Tel.: +49 (0) 30 28460-648
    Fax: +49 (0) 30 28460-603
    Email: mail@dgfi.org
    www.dgfi.org


    Weitere Informationen:

    http://www.dgfi.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler, jedermann
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Avery-Landsteiner Preis; v.l.n.r: Prof. Dr. Hans-Martin Jäck (Präsident DGfI), Prof. Dr. Andreas Radbruch (Wissenschaftlicher Direktor DRFZ) und Dr. Peer Lotichius (CSL Behring)


    Zum Download

    x

    Georges-Köhler-Preis; v.l.n.r: Prof. Dr. Jürgen Wienands (1. Vizepräsident DGfI), Dr. Kay Großmann (Porsche AG) und Dr. Markus Feuerer (Deutsches Krebsforschungszentrum)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).