idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.05.2016 10:22

Gedenktafel für die im Nationalsozialismus verfolgten Angehörigen der TH Karlsruhe

Monika Landgraf Presse, Kommunikation und Marketing
Karlsruher Institut für Technologie

    Zum Gedenken an die im Nationalsozialismus verfolgten Angehörigen der damaligen Technischen Hochschule Karlsruhe wird am 30. Mai 2016 im Ehrenhof des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) eine Gedenktafel enthüllt. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind hierzu, sowie zur begleitenden Veranstaltung, herzlich eingeladen und können sich per E-Mail oder mit dem beigefügten Formular anmelden.

    Enthüllung der Gedenktafel für die im Nationalsozialismus verfolgten Angehörigen der Technischen Hochschule Karlsruhe
    am 30. Mai 2016, 12 Uhr
    im Foyer des Präsidiumsgebäudes (Geb. 11.30),
    Campus Süd des KIT, Engelbert-Arnold-Str. 2, 76131 Karlsruhe

    Programm:
    Begrüßung
    Professor Holger Hanselka, Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie

    Einführung
    Nationalsozialistische Verfolgungen an der Technischen Hochschule Karlsruhe
    Dr. Klaus Nippert, Leiter des KIT-Archivs

    Vortrag
    Von Handlungsspielräumen, Wissenschaft und nationalsozialistischem Zivilisationsbruch
    Prof. Rolf-Ulrich Kunze, Institut für Philosophie, KIT

    Enthüllung der Gedenktafel im Ehrenhof

    Musik
    Hans Krása (*1899, †1944): Passacaglia und Fuge für Streichtrio
    Ausführende: Christoph Wiebelitz (Violine), Florian Weigend (Viola), Dominik Hörnel (Violoncello)
    Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Empfang mit Posterausstellung zu den Biografien der Verfolgten in das Tulla-Foyer (Geb. 11.40) ein.

    Weiterer Kontakt:
    Nils Ehrenberg, Presse, Pressereferent, Tel.: +49 721 608-48122, Fax: +49 721 608-43658, E-Mail: nils.ehrenberg@kit.edu

    Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) verbindet seine drei Kernaufgaben Forschung, Lehre und Innovation zu einer Mission. Mit rund 9 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 25 000 Studierenden ist das KIT eine der großen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Forschungs- und Lehreinrichtungen Europas.

    KIT – Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft

    Das KIT ist seit 2010 als familiengerechte Hochschule zertifiziert.


    Anhang
    attachment icon Gedenktafel für die im Nationalsozialismus verfolgten Angehörigen der Technischen Hochschule Karlsruhe

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    regional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay