idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.08.2016 13:02

Potenzialanalyse von Big Data Mining für Foresight und Wissenschaftskommunikation

Udo Urban DFKI Kaiserslautern
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

    Das ITA – Institut für Technologie und Arbeit e.V. führt zusammen mit den SMC – Science Media Center Germany gGmbH und dem Forschungsbereich Wissensmanagement des DFKI – Deutsches Forschungsinstitut für Künstliche Intelligenz GmbH eine Studie zur Potenzialeinschätzung von Big Data Mining als methodischen Zugang für strategische Vorausschau in der Politik (Government Foresight) und für Wissenschaftskommunikation durch. Im Zentrum der Studie steht die Frage, wie IT-gestützte Big Data Mining-Assistenzsysteme gestaltet sein müssen, damit sie den Mensch beim Finden und Auswerten zukunftsrelevanter Themen in großen Datenmengen optimal unterstützen können.

    Dazu werden Einsatzszenarien von Big Data Technologien für Foresight und Wissenschaftskommunikation entwickelt und daraus prozessuale (Mensch – Technik – Interaktion), ökonomische (Effizienz und Kosten) und technische Anforderungen und Potenziale systematisch abgeleitet. Bestehende Assistenzsysteme werden daran gespiegelt und mögliche Synergieeffekte von Assistenzsystemen für beide Einsatzzwecke benannt. Forschungs- und Entwicklungsbedarfe zur Optimierung von Big Data Mining – Assistenzsystemen runden die Studie zur Potenzialeinschätzung ab und bilden die Grundlage für zielgerichtete Umsetzungsprojekte.

    Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Die Laufzeit beträgt 12 Monate. Die Verbundpartner bearbeiten unterschiedliche Schwerpunkte: Das ITA ist Verbundkoordinator und fokussiert auf den Einsatzzweck Foresight sowie Synergien, das SMC fokussiert den Einsatzzweck Wissenschaftskommunikation und das DFKI beleuchtet technische Anforderungen und Potenziale für beide Einsatzzwecke.

    Kontakt
    Ludger van Elst
    Trippstadter Straße 122
    D-67663 Kaiserslautern
    E-Mail: 
Ludger.van_Elst@dfki.de
    Tel.: 0631 20575 1100

    Pressekontakt:
    Team Unternehmenskommunikation Kaiserslautern
    Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
    Trippstadter Straße 122
    D-67663 Kaiserslautern
    E-Mail: uk-kl@dfki.de
    Tel.: 0631 20575 1700


    Weitere Informationen:

    https://www.ita-kl.de/forschung-lehre/projekte/projekt-detail.html?no_cache=1&am...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Forschungsprojekte, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).