Wie sinnhaft sind permanente Universitätsreformen? – Disputation zum Reformationstag in Wittenberg

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.10.2016 10:41

Wie sinnhaft sind permanente Universitätsreformen? – Disputation zum Reformationstag in Wittenberg

Katharina Ziegler Pressestelle
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Die traditionelle Disputation der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) am Reformationstag, Montag, 31. Oktober, findet in diesem Jahr zum Thema "Universitas semper reformanda? Von den Möglichkeiten und Grenzen permanenter Universitätsreformen" statt. Das wissenschaftliche Streitgespräch, bei dem vier Disputanten Argumente und Gegenargumente austauschen, beginnt 15 Uhr in der Stiftung Leucorea in Wittenberg. Zuvor ziehen die Mitglieder des Akademischen Senats der MLU ab 14.30 Uhr in akademischer Tradition in ihren historischen Talaren vom Rathaus zur Stiftung Leucorea.

    Haben Universitätsreformen in den vergangenen Jahrzehnten etwas von den Zielen erreicht, die die Reformer sich von ihnen versprochen haben? Sind die Probleme einer modernen Universität überhaupt verstanden? Denkt man an die Studierenden? Und: Liegt die einzige Zukunftshoffnung für die Institution Universität darin, dass Reformen eben nicht funktionieren? Zu den Möglichkeiten und Grenzen der ständigen Universitätsreformen hat Jürgen Kaube, Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Thesen für die Disputation in Wittenberg aufgestellt.

    Mit Kaube diskutieren diese Prof. Dr. Armin Willingmann, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, bis zum Frühjahr Präsident der Humboldt- Universität zu Berlin und von 2002 bis 2010 Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, sowie der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Everhard Holtmann, Forschungsdirektor des Zentrums für Sozialforschung Halle an der MLU.

    Der Rektor der MLU Prof. Dr. Udo Sträter führt in die Thematik ein und moderiert die Disputation. Der Vorsitzende der Stiftung Leucorea Prof. Dr. Ernst-Joachim Waschke und Wittenbergs Oberbürgermeister Torsten Zugehör begrüßen Gäste und Disputanten.

    Der traditionelle Zug der Mitglieder des Akademischen Senats in den historischen Talaren zur Leucorea beginnt 14.30 Uhr am Wittenberger Rathaus.

    Zug des Akademischen Senats zur Leucorea
    Montag, 31. Oktober 2016, 14.30 Uhr
    Altes Rathaus, Markt 26
    06886 Lutherstadt Wittenberg

    Disputation zum Thema "Universitas semper reformanda?
    Von den Möglichkeiten und Grenzen permanenter Universitätsreformen"
    Montag, 31. Oktober 2016, 15 Uhr
    Stiftung Leucorea
    Collegienstraße 62
    06886 Lutherstadt Wittenberg


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay