idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.01.2017 17:52

Machtkampf in Gambia: Interviewpartner am Berliner Leibniz-Zentrum Moderner Orient

Yasser Mehanna Zentrum Moderner Orient (ZMO)
Geisteswissenschaftliche Zentren Berlin e.V. (GWZ)

    Die kleine westafrikanische Republik Gambia befindet sich seit der Weigerung des abgewählten Präsidenten Yahya Jammeh, das Präsidentenamt zu räumen, in einem Machtkampf, der in eine militärische Intervention der Nachbarländer münden könnte. Zur Einordnung der Geschehnisse in Gambia steht am Berliner Leibniz-Zentrum Moderner Orient der Sozialanthropologe Dr. Paolo Gaibazzi für Interviews zur Verfügung.

    Seit 22 Jahren regiert Yahya Jammeh die kleine westafrikanische Republik Gambia autokratisch. Als Jammeh seine Niederlage bei den Präsidentschaftswahlen im Dezember 2016 zunächst einräumte und wenig später wieder revidierte, war die internationale Verwunderung groß. Jammehs begründete seine Entscheidung mit Unregelmäßigkeiten im Wahlverfahren.

    Seit seiner Entscheidung befindet sich das Land in einer politischen Krise, die zuletzt auch Gambias Nachbarländer Senegal und Nigeria auf den Plan rief. Beide Staaten drohten mit einer militärischen Intervention, sollte Jammeh nicht weichen.

    Zur Einordnung der aktuellen Geschehnisse um Gambia steht der Sozialanthropologe Dr. Paolo Gaibazzi am ZMO zur Verfügung. Seit 2006 arbeitet Paolo Gaibazzi im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte zu Gambia. Seine Themenschwerpunkte umfassen hier Migration, Grenzpolitik, urbane Jugend und die Rolle der Zivilgesellschaft. Zuletzt arbeitete er zur gambischen und westafrikanischen Diaspora in Angola.

    Paolo Gaibazzi steht für Interviews auf Englisch und Italienisch zur Verfügung. Für Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an yasser.mehanna@zmo.de oder direkt an paolo.gaibazzi@zmo.de


    Weitere Informationen:

    http://www.zmo.de/forschung/projekte_2014_2019/gaibazzi_angola.html
    http://www.zmo.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Politik
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    www.zmo.de


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).