idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.09.2017 09:20

Mehr Selbstvertrauen für junge Talente: TH Köln und Universität zu Köln stellen Talentscouts vor

Petra Schmidt-Bentum Referat für Kommunikation und Marketing, Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Technische Hochschule Köln

    Mit sechs Talentscouts möchten die TH Köln und die Universität zu Köln talentierte Schülerinnen und Schüler mit schwierigen Startbedingungen individuell auf ihrem Bildungsweg begleiten. Die Scouts stellten sich und ihre Arbeit jetzt interessierten Schulen, Jugendeinrichtungen und Kooperationspartnern vor. Das Ziel: Hemmschwellen und Ängste von Jugendlichen beispielsweise vor einem Hochschulstudium abzubauen. Neben persönlichen Beratungsgesprächen bietet das Projekt Orientierung durch Schnuppertage und -seminare an den Hochschulen an.

    Für ihr Projekt „Talentscouting Köln“ erhalten die beiden Hochschulen bis 2020 insgesamt zwei Millionen Euro vom Land Nordrhein-Westfalen. Je drei Scouts wurden eingestellt – Amal Abdirahman, Sebastian Hopp und Thiemo Jares an der TH Köln sowie Patricia Labinski, Lena Schröder und Serap Yilmaz an der Universität zu Köln. Die Scouts betreuen weiterführende Schulen und Jugendeinrichtungen in den Kreisen Köln, Rhein-Erft, Leverkusen, Rhein-Berg sowie dem Oberbergischen Kreis und suchen dort nach jungen Talenten, die Unterstützung benötigen.

    „Durch unsere Scouts werden die beiden größten Kölner Hochschulen in den Bildungseinrichtungen noch präsenter sein“, sagt Prof. Dr. Sylvia Heuchemer, Vizepräsidentin für Lehre und Studium der TH Köln. „Wir möchten den Schülerinnen und Schülern Mut und Selbstvertrauen für ihren Weg geben – ob er an die Hochschule oder in die Berufsausbildung führt. Schwierige sozioökonomische Umstände oder geringe Kenntnisse der deutschen Bildungslandschaft dürfen kein Hindernisgrund für den Bildungserfolg sein.“

    Die Talentscouts bieten ab dem neuen Schuljahr 2017/18 zielgruppenspezifische Coachings an, eröffnen Netzwerke und unterstützen die jungen Talente bei BAföG- und Stipendiumsanträgen. Auch die Zusammenarbeit der Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter mit den Koordinatorinnen und Koordinatoren für Berufs- und Studienorientierung an den Schulen aus Köln und dem Umland soll weiter ausgebaut werden. Die TH Köln und die Universität zu Köln arbeiten im Bereich der Studienorientierung schon seit einigen Jahren erfolgreich zusammen. Diese bewährte Kooperation soll beim Talentscouting fortgesetzt werden.

    „Durch die Talentscouts werden insbesondere talentierte Schülerinnen und Schüler aus nicht-akademischen Elternhäusern unterstützt. Um diesen jungen Menschen auf ihrem individuellen Weg zum Bildungserfolg zur Seite zu stehen, muss die Begleitung langfristig und ergebnisoffen erfolgen, daher ist die Kooperation zwischen Universität zu Köln und TH Köln und die Vernetzung mit anderen Akteuren der Berufs- und Studienorientierung ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Programm“, sagte Professor Dr. Stefan Herzig, Prorektor für Lehre und Studium der Universität zu Köln, anlässlich der feierlichen Projekteröffnung.

    Weitere Informationen: http://www.talentscouting-koeln.de


    Webversion und PDF: https://www.th-koeln.de/hochschule/mehr-selbstvertrauen-fuer-junge-talente_47198...

    Bildmaterial zur honorarfreien Verwendung bei Copyright-Angabe stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich dazu an pressestelle@th-koeln.de.


    Die TH Köln bietet Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Arbeits- und Forschungsumfeld in den Sozial-, Kultur-, Gesellschafts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Zurzeit sind mehr als 25.000 Studierende in über 90 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin und Wegbereiterin. Die TH Köln wurde 1971 als Fachhochschule Köln gegründet und zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften.


    Kontakt für die Medien

    TH Köln
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Christian Sander
    0221-8275-3582
    pressestelle@th-koeln.de

    Universität zu Köln
    Presse und Kommunikation
    Frieda Berg
    0221-470-1704
    f.berg@uni-koeln.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, jedermann
    fachunabhängig
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).