idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore



Teilen: 
05.10.2017 16:07

Theorie und Praxis verknüpft: Erstes Lehrbuch zur Ökologie der Wirbeltiere

Reinhard Lässig Medienkontakt WSL Birmensdorf
Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL

    Der Wolf frisst einen Elch, der Luchs ein Reh und der Habicht einen jungen Waldkauz. Was bedeutet das für die Bestände der Beutetiere? Im soeben erschienenen Lehrbuch zur "Ökologie der Wirbeltiere" beantwortet Werner Suter von der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL, erstmals im deutschsprachigen Raum, solche Fragen auf leicht verständliche Weise.

    Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen Wirbeltieren und ihrer Umwelt? Welche Strategien verfolgen beispielsweise Säugetiere und Vögel, um genügend Nahrung zu finden und sich erfolgreich fortzupflanzen? Wie kann eine Art die Verluste durch Beutegreifer kompensieren? Oder sind es sogar letztere, die von den Beständen ihrer Beutetiere abhängig sind? Diese Fragen deuten an, dass in den Lebensgemeinschaften von Vögeln und Säugetieren oft sehr vielfältig Beziehungen herrschen. Die Ökologie, ein Teilgebiet der Biologie, erforscht die Beziehungen zwischen Lebewesen und allen sie umgebenden Bestandteilen der Umwelt.

    Leicht verständlich und praxisrelevant

    Das aktuelle Wissen zur Ökologie der Vögel und Säugetiere gut verständlich auf den Punkt zu bringen, darum geht es Werner Suter von der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL in seinem neuen Lehrbuch zur «Ökologie der Wirbeltiere», das soeben das im Haupt-Verlag in der UTB-Reihe erschienen ist. Dabei ist es ihm ein besonderes Anliegen, die theoretischen Grundlagen an den Befunden wissenschaftlicher Feldstudien zu messen, um das Werk auch für die Praxis nutzbar zu machen. So schliesst das Buch im deutschsprachigen Raum eine wichtige Lücke im Lehrmittelangebot.

    Gemäss Suter, der an der ETH Zürich zu dieser Thematik angehende Biologen und Umweltwissenschaftler unterrichtet, möchte das Buch eine moderne Einführung in die Ökologie der Wirbeltiere mit Schwerpunkt der Vögel und Säugetiere sein. Der Autor will den Studierenden, aber auch zahlreichen Fachleuten in Wissenschaft und Praxis (Wildtiermanagement, Naturschutz etc.), einen vollständigen Überblick über die wechselseitigen Beziehungen von Tieren und ihrer Umwelt geben.

    Das Buch deckt die gesamte thematische Breite ab, die der Titel verspricht. Inhaltlich sieht Suter bei Vögeln und Säugetieren aufgrund ihres vergleichbaren Stoffwechsels viele Gemeinsamkeiten in ihrer Biologie. Der Autor behandelt in «Ökologie der Wirbeltiere» die Ernährung unter ökophysiologischen und verhaltensökologischen Aspekten, die Fortpflanzung, die räumliche Ökologie auf allen Skalenebenen, Wanderungen, die Populationsbiologie sowie die Interaktionen zwischen Arten, nämlich Konkurrenz, Räuber-Beute-Beziehungen und Parasiten. Er schliesst mit praxisrelevanten Aspekten im Kapitel zur Naturschutzbiologie.


    Weitere Informationen:

    http://www.wsl.ch/medien/news/lehrbuch_wirbeltiere/index_DE Medienmitteilung mit Link zum Verlag und Bildmaterial


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wissenschaftler
    Biologie, Pädagogik / Bildung, Tier / Land / Forst, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Schule und Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Impala-Antilope (Aepyceros melampus) mit Rotschnabel-Madenhackern (Buphagus erythrorhynchus)


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).