idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
12.10.2017 13:04

Wege aus der Krise der Demokratie

Dr. Dirk Frank Public Relations und Kommunikation
Goethe-Universität Frankfurt am Main

    Im aktuellen UniReport stellt die Forschungsstelle „Demokratische Innovationen“ Überlegungen zu neuen Demokratie- und Beteiligungsformen an.

    FRANKFURT. Nicht zuletzt unter dem Eindruck der letzten Bundestagswahl wird nun auch in Deutschland verstärkt über erodierende Parteibindungen diskutiert: „Immer weniger Menschen engagieren sich in Parteien und das Vertrauen von Wählerinnen und Wählern in Parteien, Politiker und Parlamente nimmt ab“, so die Forschungsstelle „Demokratische Innovationen“. Prof. Brigitte Geißel und ihr Team beschäftigen sich mit der Krise der repräsentativen Demokratie und untersuchen, welche anderen Formen von demokratischer Partizipation denkbar und möglich wären. „Wahlen und Parteienwettbewerb sind lediglich die Form, die wir heute am besten kennen; dieses institutionelle Set ist aber nicht der innerste Kern von Demokratie“, so die Forschungsstelle in ihrem Beitrag im neuen UniReport. Erforscht wird, wie repräsentative, direktdemokratische und deliberative Willensbildungsprozesse zusammenspielen können, um die Demokratie gewissermaßen fit für die Gegenwart und Zukunft zu machen.
    Die weiteren Themen im aktuellen UniReport:
    - Traumjob Apotheker/in: Der Studiengang Pharmazie im Porträt.
    - Wo „knirscht“ es im Studium? Die zweite universitätsweite Studierendenbefragung beginnt Mitte November.
    - Die Würde der Form: Der Soziologe Tilman Allert widmet sich in seinem neuen Buch „Gruß aus der Küche“ den vermeintlich kleinen Dingen des Alltages.
    - Martin Luther und seine Fälscher: Die Universitätsbibliothek Frankfurt verfügt über zwei Bände des berühmt-berüchtigten Luther-Imitators Hermann Kyrieleis
    - Jubiläumsfeier für eine Erfolgsgeschichte: 40 Jahre Informatik in Frankfurt werden mit einem Festakt begangen.
    - Wenn staatliche Wohnungsbaupolitik versagt: Der Geograph Sebastian Schipper hat sich in seiner Habilitation mit dem mangelnden Wohnraum in Großstädten beschäftigt.
    - Auf den Spuren von Ruinen: Eine studentische Projektgruppe widmet sich dem Thema Zerstörung und Verfall in Literatur, Filmen, Videospielen und Architektur.

    Der UniReport 5/2017 steht zum kostenlosen Download bereit unter http://www.unireport.info/68768328/Unireport_5-17.pdf


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    fachunabhängig
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).