idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.10.2017 09:52

Ingolf Dalferth ist neuer Leibniz-Professor an der Universität Leipzig

Susann Huster Stabsstelle Universitätskommunikation/Medienredaktion
Universität Leipzig

    Der neue Leibniz-Professor der Universität Leipzig, Ingolf Ulrich Dalferth, wird am 23. Oktober 2017 seine Antrittsvorlesung mit dem Titel "Glaubensfreiheit. Über Freiheit als Fiktion und Glaube als Einbildung" halten, zu der alle Interessierten eingeladen sind. Ein Semester lang wird sich der Religionsphilosoph und Theologe mit der Freiheitsthematik und der Kunst des Verstehens beschäftigen, zu der in Kürze ein Buch erscheinen wird.

    Termin: 23.10.2017, 17:00 Uhr
    Ort: Universität Leipzig, Alter Senatssaal
    Ritterstraße 26
    04109 Leipzig

    Im ersten Teil seiner Antrittsvorlesung befasst sich Dalferth mit dem Begriff Freiheit. Dabei setzt er sich mit der These des Philosophen Immanuel Kant auseinander, wonach Freiheit eine Fiktion sei. "Ich werde auch erläutern, was Freiheit und Glaube miteinander zu tun haben", sagt der neue Leibniz-Professor. Der zweite Teil seiner Vorlesung ist dem Freiheitsbegriff Luthers gewidmet. Der Schwerpunkt in Dalferths Forschung und Lehre liegt in der philosophischen und theologischen Hermeneutik - der Theorie und Praxis des Interpretierens. "Ich frage mich, wie Verstehensprozesse ablaufen, wenn wir durch Texte kommunizieren", erklärt er. Bis März 2018 wird er an der Universität Leipzig forschen und lehren. Danach kehrt er zurück an die Claremont Graduate University in Kalifornien (USA), wo er seit 2007 als Professor für Philosophie und Religion tätig ist.

    Ingolf Ulrich Dalferth stammt aus Baden-Württemberg. Er studierte in Tübingen, Edinburgh, Wien und Cambridge Theologie, Philosophie und Linguistik. Nach Promotion und Habilitation in Theologie an der Universität Tübingen forschte er unter anderem als Professor in Tübingen, Cambridge, Uppsala und Frankfurt am Main. An der Universität Zürich war Dalferth von 1995 bis 2013 Professor für Systematische Theologie, Symbolik und Religionsphilosophie. Von 1998 bis 2012 fungierte er als Direktor des Instituts für Hermeneutik und Religionsphilosophie der Universität Zürich.

    Die Universität Leipzig vergibt die Leibniz-Professur zweimal jährlich an international besonders renommierte Wissenschaftler, um damit durch deren Gastaufenthalt das Forschungspotenzial und das Lehrangebot der Hochschule zu bereichern. Die Leibniz-Professur ist Teil des Leibniz-Programms der Research Academy, der zentralen Einrichtung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Universität Leipzig.

    Weitere Informationen:

    Prof. Dr. Ingolf Ulrich Dalferth
    Leibniz-Professor der Universität Leipzig
    E-Mail: ingolf_ulrich.dalferth@uni-leipzig.de


    Weitere Informationen:

    http://www.ral.uni-leipzig.de/de/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Philosophie / Ethik, Religion, Sprache / Literatur
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Neuer Leibniz-Professor der Universität Leipzig: Ingolf Dalferth


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).