idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
05.01.2018 10:49

Der Tastsinn. Drei Bücher

Alexandra Frey Öffentlichkeitsarbeit
Universität Wien

    Touchscreens, Tablets und Smartphones bestimmen unsere tägliche Interaktion mit der Umwelt. Unsere Finger sind immer „in touch“ mit dem Interface, das unseren Tastsinn ständig fordert. Seit einigen Jahren schon ist eine bemerkenswerte Konjunktur des Haptischen in der Film-, Medien- und Kulturwissenschaft zu beobachten, die mit einer verstärkten Einbeziehung des Tastsinns in medialen Praktiken korreliert: Textur, Touch und personalisierte Benutzeroberflächen dominieren den gegenwärtigen Mediengebrauch.
    Drei kürzlich erschienene Publikationen zeichnen die überraschenden Wege des Tastsinns in der Wissenschaftsgeschichte und seinen medialen Manifestationen bis heute nach.

    Die intensivierte Hinwendung zum Tastsinn lässt sich jedoch deutlich weiter zurückverfolgen als nur zu den Forschungen im Bereich der Mensch-Maschine-Interaktion nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Drei kürzlich erschienene Publikationen zeichnen die überraschenden Wege des Tastsinns in der Wissenschaftsgeschichte und seinen medialen Manifestationen bis heute nach: Der Sammelband „Auf Tuchfühlung“ lotet in wissenshistorischen, kunstwissenschaftlichen und medientheoretischen Zugängen die Potentiale des Tastsinns aus. Die beiden Sammelbände „Texture Matters: Der Tastsinn im Kino – haptisch/optisch1“ und „Der Tastsinn in den Medien“ befassen sich mit aktuellen Positionen des Haptischen im Kino und erweitern im 2. Band das Thema um medienspezifische, kulturhistorische und alltagskulturelle Untersuchungen. Das Spektrum der Überlegungen reicht vom Begriff der Haptik im Wiener Fin-dè-Siecle über das Utopiepotential von Plastik im Sixties-Design bis hin zu der für den Online-Handel relevanten Frage: „Können wir digitale Textilien fühlen?“

    Unter dem Titel „Wie die Banalität des Tastsinns überwinden?“ werden die Herausgeber und Herausgeberinnen Karin Harrasser, Klemens Gruber, Jana Herwig, Alexandra Seibel und special guests diese drei Bücher im Rahmen eines vergnüglichen Bilder- und Tastsinn-Abends vorstellen.

    Eine Veranstaltung des tfm | Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschft / Universität Wien im depot Wien mit:
    Karin Harrasser, Linz, Kulturwissenschaftlerin
    Jana Herwig, Wien, Medienwissenschaftlerin
    Alexandra Seibel, Wien, Filmwissenschaftlerin, Kurier
    Klemens Gruber, Wien, Theater- und Medienwissenschaftler

    Zeit: Dienstag, 9. Jänner.2018, 19 Uhr
    Ort: depot, Breitegasse 3, 1070 Wien

    Drei Bücher
    Karin Harrasser (Hrsg.), Auf Tuchfühlung. Eine Wissensgeschichte des Tastsinns. IFK-Buchreihe: Schauplätze der Evidenz 4, Frankfurt am Main: Campus 2017.
    Mit Beiträgen von Marie-Luise Angerer, Markus Burgstaller, Martin Dornberg, Daniel Fetzner, Donna J. Haraway, Karin Harrasser, Antoine Hennion, Jana Herwig, Gertrud Koch, Tomoko Mamine, Katrin Solhdju, Benjamin Steininger, Detlef Thiel

    Jana Herwig/Alexandra Seibel (Hrsg.), Texture Matters. Der Tastsinn in den Medien, haptisch/optisch 2, Wien: Böhlau 2017 (= Maske und Kothurn. Internationale Beiträge zur Theater-, Film- und Medienwissenschaft, 4/2016).
    Mit Beiträgen von Mădălina Diaconu, Bernhard Siegert, Georg Vasold, Alexandra Seibel, Emma Widdis, Antonia Lant, Sebastian Hackenschmidt, David Parisi, Bruna Petreca, Jana Herwig, Klemens Gruber

    Klemens Gruber/Antonia Lant (Hrsg.), Texture Matters: Der Tastsinn im Kino, Wien: Böhlau 2014.
    Mit Beiträgen von Alois Riegl, Georg Vasold, Antonia Lant, Wanda Strauven, Sheena Scott, Seung-Hoon Jeong

    Informationen auch unter
    https://tfm.univie.ac.at/news-events/details/news/der-tastsinn-drei-buecher/

    Rückfragehinweise

    Univ.-Prof. Dr. Klemens Gruber
    Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
    Universität Wien
    1010 Wien, Hofburg, Batthyanystiege
    T: +43 699 17180803
    klemens.gruber@univie.ac.at

    Mag. Alexandra Frey
    Pressebüro der Universität Wien
    Forschung und Lehre
    1010 Wien, Universitätsring 1
    T +43-1-4277-175 33
    M +43-664-60277-175 33
    alexandra.frey@univie.ac.at


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Musik / Theater, Sprache / Literatur
    überregional
    Forschungsprojekte, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay