idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.04.2018 12:11

Intelligente Sensorsysteme für den Blick ins Materialinnere auf der CONTROL 2018

Sabine Poitevin-Burbes Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

    Für den Anwender ist die zerstörungsfreie Prüfung ein effektives Mittel, um schnell eine sichere Aussage über die Qualität sowie die innere Beschaffenheit von Komponenten oder Produkten zu gewinnen. Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer IZFP stellen auf der 32. CONTROL vom 24. bis 27. April 2018 in Stuttgart verschiedene Sensor- und Inspektionssysteme für den Blick ins Materialinnere vor (Halle 6, Stand 6302).

    Mit dem am Fraunhofer IZFP entwickelten 3D-SmartInspect-Assistenzsystem wird die 100 Prozent-Prüfung von großen, sicherheitsrelevanten industriellen Komponenten und Bauteilen gewährleistet. Parallel zur digitalen Erfassung des manuellen oder robotergestützten Prüfprozesses nebst Tracking der Prüfkopfposition durch Kameras werden die in Echtzeit aus den Messsignalen generierten Volumendaten über eine AR-Brille, einen Tablet-PC oder ein Laptop angezeigt. Die automatische Erstellung eines digitalen Prüfprotokolls erleichtert die Abwicklung, Analyse und Kontrolle der Prüfung erheblich. Relevante Daten können mit intelligent assistierenden Sensorsystemen korrekt aufgezeichnet und gespeichert werden. Mit 3D-SmartInspect überführen die Forscher des Instituts die althergebrachten Prüfroutinen in die digitale Welt von morgen.

    Kognitive Sensorik zur Qualitätssicherung in der Produktion

    Der automatisierte Einsatz intelligenter zerstörungsfreier Sensorsysteme ist nicht nur essenziell zur Sicherstellung der optimalen Produktqualität in der Fertigung, sondern auch unabdingbar zur Realisierung aktueller Industrie 4.0-Konzepte. Die mögliche Anwendung solcher Systeme demonstrieren Ingenieure des Fraunhofer IZFP anhand einer robotergestützten Prüfung mit unterschiedlichen Sensoren an pressgehärteten Bauteilen. Die Vorteile der roboterbasierten Sensorkombination liegen in der sekundenschnellen Prüfung, der Bestimmung und Bewertung von mehreren relevanten Qualitätsmerkmalen sowie der berührungslosen Prüfung von Blechen.


    Weitere Informationen:

    http://www.izfp.fraunhofer.de
    https://www.facebook.com/FraunhoferIZFP/
    https://twitter.com/FraunhoferIZFP


    Anhang
    attachment icon Presseinformation Intelligente Sensorsysteme für den Blick ins Materialinnere

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Maschinenbau, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Die Wissenschaftlerin Dr. Yasmine Gabi und der Ingenieur Frank Leinenbach bei der Prüfung eines pressgehärteten Bauteils auf relevante Qualitätsmerkmale mit robotergestützten Sensorsystemen.


    Zum Download

    x

    Der Wissenschaftler Ali Movahed bei der Prüfung eines Bauteils auf Fehler im Materialinneren mit einer Augmented Reality-Brille (AR).


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).