idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.04.2018 09:29

Digital und elektrisch mit ubstack

Juliane Segedi Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

    Das Fraunhofer IAO hat mit ubstack® eine Mobilitätsplattform ins Leben gerufen, welche die betriebliche Mobilität erfolgreich in das digitale Zeitalter führt. Herkömmliche Fahrzeuge lassen sich ebenso problemlos in der Cloudplattform abbilden wie Elektrofahrzeuge samt Lademanagement.

    Wie die Digitalisierung von Geschäftsprozessen positive Effekte bei Unternehmen hervorrufen kann, zeigt die Mobilitätsplattform ubstack® des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO. Die cloudbasierte Plattform überführt sämtliche Schritte des Flottenmanagements ins digitale Zeitalter: von der Fahrtbuchung über das Energiemanagement bis hin zur Abrechnung. Durch die ganzheitliche Herangehensweise ermöglicht die Mobilitätsplattform eine Optimierung des Gesamtfuhrparks unter Einbeziehung der Reichweiten und Ladestände der Fahrzeuge.

    Optimale Auslastung der Fahrzeuge

    Durch die Einbindung verschiedener Fahrzeugtypen können heterogene Fuhrparks mit Elektroautos und herkömmlichen Fahrzeugen effizienter gemanagt werden. Da die Fahrzeuge optimal ausgelastet und die Ladevorgänge zum günstigsten Zeitpunkt durchgeführt werden, lassen sich Zeit und Kosten einsparen. »Bei der Entwicklung konnten wir auf unseren Erfahrungen aus den Forschungsprojekten Shared E-Fleet, EcoGuru und eMobility-Scout aufbauen«, erläutert Dr. Daniel Stetter, Leiter des Teams »Smart Energy Systems«. Die Plattform ubstack® ist am Fraunhofer IAO selbst im Einsatz – die Organisation der institutseigenen Flotte wird darüber abgewickelt. Dabei wurden Hürden wie das gesteuerte Laden ebenso gemeistert wie der Zugang zu Fahrzeugen ohne Mobilfunkanwendung.

    Multimodal und maximal flexibel

    Die Mobilitäts- und IT-Experten am Fraunhofer IAO haben eine klare Vorstellung davon, wie die Fortbewegung der Zukunft mit ubstack® aussieht: »Wir haben die Vision, dass es in Zukunft keine Rolle mehr spielen wird, mit welchem Verkehrsmittel wir reisen. Heute sind wir vielleicht mit dem Elektro-Dienstwagen unterwegs, morgen mit der Bahn und übermorgen fahren wir mit dem Pedelec und steigen ins Taxi um – maximal flexibel, angemessen und nachhaltig«, sagt Stetter. »Auch die Einbindung autonom fahrender Fahrzeuge ist denkbar.«

    Einblicke in das neue Flottenzeitalter ermöglicht die Hannover Messe am 25. und 26. April 2018 im Ausstellungsbereich »Young Tech Enterprises«. Dort ist ubstack® am Stand von Fraunhofer Venture, Halle 17, Stand B68 vertreten.

    Ansprechpartner:
    Dr.-Ing. Daniel Stetter
    Teamleiter Smart Energy Systems
    Fraunhofer IAO
    Allmandring 35
    70569 Stuttgart
    Telefon +49 711 970-2371
    E-Mail: daniel.stetter@iao.fraunhofer.de


    Weitere Informationen:

    https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/presse-und-medien/aktuelles/2010-digital-u...
    http://www.ubstack.io


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Verkehr / Transport
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).